Schwangere isst bei KFC, plötzlich merkt sie, dass sich in ihren Pommes etwas bewegt

Cambridge - Igittigitt! Eine 19-Jährige behauptet, dass sie in ihren Pommes von Kentucky Fried Chicken Maden gefunden hat.

Normalerweise erwartet man in Pommes nichts anderes, als Kartoffeln zu finden, eine junge Frau aus England hat nun unwillkommene Besucher in ihrem Essen entdeckt.
Normalerweise erwartet man in Pommes nichts anderes, als Kartoffeln zu finden, eine junge Frau aus England hat nun unwillkommene Besucher in ihrem Essen entdeckt.  © Ina Fassbender/dpa

"Mir wurde ganz schlecht", erklärte Nikita Leedell-Smith aus der britischen Stadt Cambridge, nachdem sie das noch krabbelnde Insekt in ihrem Fastfood entdeckt hatte.

Gegenüber der Webseite Cambridgeshire Live berichtete sie, dass sie am vergangenen Sonntag eine "Popcorn Chicken Snack Box" vom örtlichen KFC gekauft hatte. Sie nahm ihre Bestellung mit nach Hause und aß bereits ein paar von ihren Pommes.

Erst dann bemerkte sie, dass sich in den Fritten irgendetwas bewegt. Als sie genauer hinsah, entdeckte sie eine Made in ihrem Essen!

Die 19-Jährige durchsuchte die gesamte Tüte und gab an, letzten Endes zwei von den kleinen Insektenlarven gefunden zu haben. 

"Eine war am Leben, die andere war tot, denke ich, denn sie lag einfach nur auf meinen Pommes. Sie hat sich nicht bewegt oder so."

Nicht das erste Mal, dass Nikita Tiere in ihrem KFC-Essen findet

Nikita hätte sich direkt am nächsten Tag bei dem Restaurant beschwert, doch besagter Kentucky Fried Chicken hätte sich geweigert, ihr das Geld zurückzuerstatten. "Sie haben mich quasi beschuldigt, ich hätte die Maden in mein eigenes Essen gelegt."

Die junge Frau erklärte außerdem: "Ich denke, es sollte erwähnt werden, dass ich schwanger bin, und trotzdem hat es (die KFC-Mitarbeiter, Anm. d. R.) überhaupt nicht interessiert, als ich sie angerufen habe."

Sie behauptete sogar, vor knapp einem Jahr schon einmal eine ganz ähnliche Geschichte mit dem gleichen Laden erlebt zu haben. Damals hätte sie in ihrem Hühnchen eine Fliege gefunden.

Allerdings hätte sie bei diesem Fall ihr Essen erstattet bekommen, deshalb sei das kein größeres Problem gewesen. Diesmal wäre man aber sehr unhöflich zu ihr gewesen.

KFC reagiert: "Unerwünschte Besucher im Essen sind nahezu unmöglich"

Medienberichten zufolge hat eine KFC-Sprecherin inzwischen ein Statement zu dem Fall abgegeben: "Es ist so gut wie unmöglich, dass unerwünschte Besucher unsere Koch-Prozesse überleben. Wir haben trotzdem das Restaurant an der East Road in Cambridge dreifach auf Schädlinge getestet und wir sind sauber."

Außerdem solle man sein Essen nach dem Abholen so schnell wie möglich verzehren, damit nichts damit passieren könne. Nikita solle gerne mit ihnen Kontakt aufnehmen, damit sie gemeinsam über das Problem reden können.

Die schwangere Kundin ist sich derweil sicher, dass sie diesen Kentucky Fried Chicken nie wieder betreten möchte.

Titelfoto: Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0