Knappes Rennen bei der Türkei-Wahl: Erdogan und Herausforderer droht Stichwahl

Istanbul (Türkei) - Im Rennen um die Präsidentschaft in der Türkei zeichnet sich eine Stichwahl ab.

Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan (69) wirkt zuversichtlich.
Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan (69) wirkt zuversichtlich.  © Francisco Seco/AP/dpa

Nach der Auszählung von rund 89 Prozent der Stimmen lag Erdogan bei rund 49,94 Prozent und damit unter der erforderlichen absoluten Mehrheit, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntagabend berichtete.

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu, gemeinsamer Kandidat eines Sechser-Bündnisses, lag demnach bei 44,3Prozent.

Die Wahl in der Türkei gilt als richtungsweisend und wegen der zu erwartenden innen- und außenpolitischen Auswirkungen als eine der weltweit wichtigsten in diesem Jahr.

Heftige Unwetter erschüttern Urlaubsort: Mann stirbt in überfluteter Unterführung
Türkei Heftige Unwetter erschüttern Urlaubsort: Mann stirbt in überfluteter Unterführung

Die Opposition warf Erdogans islamisch-konservativer Regierungspartei unterdessen "taktische Manöver" bei der Stimmauszählung vor. Ihren Angaben zufolge liege Kilicdaroglu knapp vorne, erklärten die Bürgermeister von Istanbul und Ankara bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Hauptstadt.

Mögliche Stichwahl am 28. Mai

Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu (74) glaubt an seinen Sieg.
Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu (74) glaubt an seinen Sieg.  © Uncredited/AP/dpa

Die Staatsagentur veröffentlicht in der Regel zunächst die Auszählungsergebnisse in Erdogan-Hochburgen. Die größte Oppositionspartei CHP warf der islamisch-konservativen AKP Erdogans zudem vor, bewusst Einspruch gegen die Ergebnisse in Hochburgen der Opposition einzulegen.

Dadurch werde die Auszählung langsamer gemacht, und das Ergebnis falle zunächst zugunsten der Regierung aus.

Der Kandidat eines ultranationalistischen Parteienbündnisses, Sinan Ogan, lag laut Anadolu bei 5,3 Prozent. Muharrem Ince von der Vaterlandspartei hatte seine Kandidatur kurz vor der Wahl zurückgezogen, sein Name stand aber noch auf den Stimmzetteln.

Friedensgespräch endet in Schießerei: Mindestens drei Tote in Café
Türkei Friedensgespräch endet in Schießerei: Mindestens drei Tote in Café

Bekommt keiner der drei Kandidaten mehr als 50 Prozent der Stimmen, geht es für die beiden führenden Bewerber am 28. Mai in eine Stichwahl.

Originalmeldung von 20.20 Uhr, zuletzt aktualisiert um 22.22 Uhr

Titelfoto: Bildmontage: Uncredited/AP/dpa,Francisco Seco/AP/dpa

Mehr zum Thema Türkei: