Nach Erdbeben in der Türkei: Leiche von Ex-Chelsea-Profi Atsu (†31) gefunden

Hatay/Türkei - Nach tagelanger Suche infolge des verheerenden Erdbebens im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien ist der vermisste ghanaische Profifußballer Christian Atsu (†31) im türkischen Antakya tot aufgefunden worden.

Der ghanaische Fußballer Christian Atsu verstarb mit 31 Jahren.
Der ghanaische Fußballer Christian Atsu verstarb mit 31 Jahren.  © OZAN KOSE / AFP

"Wir haben seine Leiche gefunden", sagte Atsus türkischer Manager Murat Uzunmehmet am Samstag der Nachrichtenagentur DHA. Einen Tag nach dem Erdbeben vom 6. Februar war zunächst Atsus Rettung gemeldet worden, dies stellte sich später jedoch als falsch heraus.

Atsus Leiche wurde in den Trümmern des eingestürzten zwölfgeschossigen Hochhauses "Rönesans Residence" in Antakya in der von dem Beben besonders stark getroffenen Provinz Hatay gefunden.

Der Einsturz des Gebäudes hatte in Onlinemedien für besondere Empörung gesorgt: Die Residenz mit Luxuswohnungen war im Jahr 2013 gebaut worden - im selben Jahr also, in dem die türkischen Behörden infolge des verheerenden Erdbebens von 1999 mit 17.000 Toten strengere Bauvorschriften erlassen hatten.

Deutscher nach sechs Jahren Haft in der Türkei aus Gefängnis entlassen
Türkei Deutscher nach sechs Jahren Haft in der Türkei aus Gefängnis entlassen

Vier Tage nach dem Beben hatte die türkische Polizei den für das Hochhaus zuständigen Bauunternehmer Mehmet Yasar Coskun am Flughafen von Istanbul festgenommen, als er versuchte, nach Montenegro zu fliehen.

Die Provinz Hatay wurde vom Erdbeben besonders schwer getroffen.
Die Provinz Hatay wurde vom Erdbeben besonders schwer getroffen.  © YASIN AKGUL / AFP

Der Fußballprofi Atsu war ghanaischer Nationalspieler und spielte früher unter anderem beim englischen Erstligisten Chelsea. Zuletzt war er beim türkischen Club Hatayspor aktiv.

Titelfoto: Montage: Yasin AKGUL / AFP, OZAN KOSE / AFP

Mehr zum Thema Türkei: