18 Monate altes Kind erschießt fünfjährigen Cousin

Detroit - Ein 18 Monate altes Kind hat am Mittwoch einen fünfjährigen Jungen erschossen, als es in einem Haus in Detroit (US-Bundesstaat Michigan) mit einer Schusswaffe spielte.

Offenbar wegen unzureichender Sicherung einer Schusswaffe starb ein Kind (†5), nachdem es von einer Kugel im Nacken getroffen wurde. (Symbolbild)
Offenbar wegen unzureichender Sicherung einer Schusswaffe starb ein Kind (†5), nachdem es von einer Kugel im Nacken getroffen wurde. (Symbolbild)  © 123rf.com/Edwin Butter

"Heute ist ein trauriger Tag in der Stadt", zitiert "The Detroit News" Tiffany Stewart, leitende Polizeibeamtin in Detroit. "Wir haben ein weiteres Kind in Detroit wegen mangelhafter Sicherheit von Schusswaffen verloren. Das war vermeidbar", sagte Stewart über den schrecklichen Vorfall weiter.

Nach Angaben der Polizei waren das Kleinkind, ein Junge, und das Opfer Cousins.

Die Polizei verhaftete inzwischen den Vater (27) des Fünfjährigen, der auch der Onkel des Eineinhalbjährigen ist, und untersucht, ob die Waffe im Haus "herumlag".

Rund 43 Jahre unschuldig in Haft: US-Gericht hebt Urteil gegen 62-Jährigen auf!
USA News Rund 43 Jahre unschuldig in Haft: US-Gericht hebt Urteil gegen 62-Jährigen auf!

Der Mann sei zum Zeitpunkt der Schießerei gemeinsam mit der Großmutter der beiden Jungs und einem Mädchen (1) zu Hause gewesen.

Der Notruf ging gegen 9.30 Uhr ein. Als die Beamten am Tatort ankamen, fanden sie den schwer verletzten Minderjährigen, die Kugel hatte ihn im Nacken getroffen. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, doch die Ärzte konnten ihn nicht retten. Er starb.

Das andere Kind habe die Pistole noch in der Hand gehalten, als die Polizisten das Haus betraten.

Offenbar wurde der Schuss wirklich aus Versehen abgegeben. "Ich bin sicher, dass das 18 Monate alte Kind nicht einmal weiß, was passiert ist", sagte Tiffany Stewart. Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: 123rf.com/Edwin Butter

Mehr zum Thema USA News: