Kurioses Jobangebot: Metropole sucht offiziellen Rattenfänger!

New York - Wer einen Bachelor-Abschluss, ein paar Jahre Erfahrung und eine "allgemeine Aura des Bösen" hat, kann jetzt ungefähr 161.000 Euro (170.000 Dollar) im Jahr verdienen, und zwar als offizieller Rattenfänger der Millionenmetropole New York!

"Gerissen, gefräßig und produktiv - die Ratten von New York City sind legendär für ihre Überlebenskünste, aber nicht sie regieren diese Stadt, sondern wir", heißt es in der Stellenausschreibung. (Symbolbild)
"Gerissen, gefräßig und produktiv - die Ratten von New York City sind legendär für ihre Überlebenskünste, aber nicht sie regieren diese Stadt, sondern wir", heißt es in der Stellenausschreibung. (Symbolbild)  © 123RF/prot56

Die Stellenbeschreibung der Stadt liest sich zwar mit einem kleinen Augenzwinkern, doch das Jobangebot ist sehr wohl ernst gemeint.

Zum Glück, denn die kleinen Nager stellen in New York ein wahrhaftiges Problem dar! Eine Studie der Stadtverwaltung aus dem Jahr 2014 ergab, dass tatsächlich mehr Ratten als Menschen in der amerikanischen Großstadt leben!

Sollte sich an dem Verhältnis nichts (oder nicht so viel) geändert haben, leben die New Yorker aktuell mit etwa 18 Millionen der pelzigen Tierchen zusammen. Allein in den ersten acht Monaten des Jahres 2022 soll die Population nochmals um 70 Prozent gestiegen sein.

Fight Club im Klassenzimmer: Lehrer ermutigt Schüler, gegeneinander zu kämpfen
USA Fight Club im Klassenzimmer: Lehrer ermutigt Schüler, gegeneinander zu kämpfen

Genau gegen dieses Problem soll ein offizieller Rattenfänger nun vorgehen. Bewerber für den "Traumjob" sollten eine "glühende Abneigung gegen Ungeziefer" und die "Tatkraft, Entschlossenheit und den Killerinstinkt besitzen, die man braucht, um den wahren Feind zu bekämpfen - die unerbittliche Rattenpopulation von New York City", hieß es in der Ausschreibung.

Die Stadtreinigung hatte kürzlich versucht, durch den Verkauf eines 48-Dollar-T-Shirts mit dem Slogan "The rats don't run this city. We do." (deutsch: Die Ratten regieren diese Stadt nicht. Wir tun es.) etwas Geld in die Kasse zu bekommen.

An anderen Ecken wird ebenso gegen die Nagetiere angekämpft. Hausbesitzer, die ihren Müll vor 20 Uhr an den Straßenrand stellen, werden nach einem neuen Gesetz bald mit einem Bußgeld belegt. Derzeit ist die späteste Uhrzeit für die Müllentsorgung 16 Uhr.

New Yorks Bürgermeister Eric Adams ist fest entschlossen, die Rattenplage loszuwerden.
New Yorks Bürgermeister Eric Adams ist fest entschlossen, die Rattenplage loszuwerden.  © Kena Bentancur/AFP

"Ich habe deutlich gemacht, dass ich Ratten hasse - und wir werden einige Ratten töten", sagte Bürgermeister Eric Adams (62) bei der Unterzeichnung des Gesetzes im vergangenen Monat. "Wir werden unser Nagetierproblem in den Griff bekommen."

Titelfoto: 123RF/prot56

Mehr zum Thema USA: