Lieferdienst plant niedliche Muttertagesaktion und führt "Kinder-Währung" ein

San Francisco - Zu ehern des Muttertages hat sich der Lieferdienst "DoorDash" eine ganz besonders herzerwärmende Aktion ausgedacht.

Durch eine besondere Aktion können Kinder die Blumensträuße für ihre Mutter selber bezahlen.(Symbolbilder)
Durch eine besondere Aktion können Kinder die Blumensträuße für ihre Mutter selber bezahlen.(Symbolbilder)  © Fotomontage: 123rf/annashou, 123rf/ostanina

Am kommenden Sonntag werden weltweit Mamas und ihre alltäglichen Leistungen explizit gewürdigt. Da aber, erschreckenderweise, in den USA rund 54 Prozent ihre Muttertagsgeschenke selber kaufen müssen, hat sich ein Unternehmen entschieden, etwas zu unternehmen.

Die meisten Kinder würden ihrer Mama wahrscheinlich gerne etwas zum Muttertag kaufen. Da ihnen aber oft die finanziellen Mittel fehlen, führt DoorDash in den USA für einen kurzen Zeitraum die "Kinder Währung" ein.

Wie der Lieferdienst am gestrigen Mittwoch in einer Pressemitteilung verkündete, wird es zwischen dem 12. Mai und dem 13.Mai eine ganz besondere Blumen-Versteigerung geben. Dort bezahlen die Kinder nicht mit richtigem Geld, sondern mit dem, was sie zu Hause herumliegen haben.

1500 Nato-Soldaten trainieren den Ernstfall! Großmanöver in Bayern geplant
USA 1500 Nato-Soldaten trainieren den Ernstfall! Großmanöver in Bayern geplant

An der Auktion könne sie teilnehmen, in dem eine Erziehungsberechtigter Person ein Foto oder Video mit der "Kinderwährung" in den sozialen Medien unter dem Hashtag #KidCurrency und #Sweepstakes postet.

Es wird alles akzeptiert, Legosteine, Wackelaugen und noch vieles mehr. Danach bekommen sie einen Gutschein, mit dem sie die Blumensträuße für ihre Mütter bezahlen können.

Insgesamt haben 400 Kinder die Chance einen Gutschein in der Höhe von 75 Dollar (rund 68,69 Euro) zu gewinnen. Diese niedliche Aktion findet leider nur in den USA statt.

Titelfoto: Fotomontage: 123rf/annashou, 123rf/ostanina

Mehr zum Thema USA: