Lawine an der Zugspitze: Skitourengeher mitgerissen und verschüttet

Garmisch-Partenkirchen - Drei Skitourengeher sind im Bereich der Zugspitze von einer Lawine erfasst und zum Teil verschüttet worden.

Einer der Verunglückten wurde mit einer Unterkühlung in eine Klinik gebracht. (Symbolbild)
Einer der Verunglückten wurde mit einer Unterkühlung in eine Klinik gebracht. (Symbolbild)  © Matthias Bein/dpa

Die drei 20-Jährigen aus dem Raum Weilheim waren am Dienstag im Aufstieg unterwegs, als sich eine Schneebrettlawine löste, wie die Bergwacht Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch mitteilte.

Zwei der Tourengeher wurden etwa 100 Meter mitgerissen und verschüttet.

Nachdem sich einer der beiden Verschütteten selbst befreien konnte, suchte er zusammen mit seinem Kameraden nach dem dritten Tourengeher.

Gefahr beim Wandern: Deshalb sterben immer wieder Menschen in den Bergen
Bergwacht Gefahr beim Wandern: Deshalb sterben immer wieder Menschen in den Bergen

Dieser war etwa 1,5 Meter tief verschüttet und konnte nach rund zehn Minuten nur bewusstlos aus den Schneemassen befreit werden.

Kurz bevor die hinzugerufenen Bergretter mit einem Hubschrauber zur Hilfe eilten, kam der 20-Jährige wieder zu sich.

Er wurde unterkühlt in eine Klinik gebracht.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Bergwacht: