50-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft: Evakuierung aufgehoben

Update, 28. September, 16.30 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, wurde die Bombe ohne Probleme vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft. Gegen 15.50 Uhr war der Einsatz beendet.

Originalmeldung, 28. September, 12.46 Uhr:

Magdeburg - Am Mittwochmorgen wurde eine Weltkriegsbombe in Magdeburg-Rothensee entdeckt. Anwohner werden aktuell evakuiert, damit diese entschärft werden kann.

Auf einer Baustelle in Magdeburg-Rothensee wurde bei Sondierungsarbeiten eine Bombe entdeckt.
Auf einer Baustelle in Magdeburg-Rothensee wurde bei Sondierungsarbeiten eine Bombe entdeckt.  © Thomas Schulz

Momentan gehe keine akute Gefahr von dem etwa 50 Kilogramm schweren Sprengkörper aus, teilte das Polizeirevier Magdeburg mit.

Die Bombe war in den Vormittagsstunden bei Sondierungsarbeiten entdeckt und direkt gemeldet worden.

Ab 13 Uhr wird der betroffene Bereich in Rothensee geräumt, damit der Kampfmittelbeseitigungsdienst ab etwa 15 Uhr mit den Entschärfungsarbeiten beginnen kann.

Möglicher Blindgänger nahe Hauptbahnhof: Das ergab die Untersuchung
Bombenfund Möglicher Blindgänger nahe Hauptbahnhof: Das ergab die Untersuchung

Betroffen sind folgende Bereiche:

  • August-Bebel-Damm
  • Hohenwarther Straße
  • Deichweg
  • Am Deichwall
  • Im Busch
  • Scheidebuschstraße
  • Kraftwerk-Privatweg
  • Gasereistraße
  • Am Zweigkanal

Anwohner und Gewerbetreibende werden gebeten, bis spätestens 14.30 Uhr die betroffenen Gebäude zu verlassen.

Die Polizei bittet außerdem alle Betroffenen, sich an die Anweisungen der Absperrkräfte zu halten und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Bombenfund: