Dr. Wimmer spricht Klartext zur Corona-Impfung: "Doppelte Arschkarte"

Hamburg – Die Corona-Inzidenzen steigen unaufhörlich, viele Bundesländer ziehen das Impftempo an. Laut TV-Arzt Dr. Johannes Wimmer (38) hat eine Personengruppe derzeit jedoch die "doppelte Arschkarte" gezogen.

Dr. Johannes Wimmer (38) ermahnt seine Follower.
Dr. Johannes Wimmer (38) ermahnt seine Follower.  © Fotomontage: Screenshot Instagram/doktorjohanneswimmer

Alle Menschen, die sich erst jetzt zum ersten Mal impfen lassen. Warum? Das erklärt der Mediziner in einem neuen Video auf Instagram.

"In der Gruppe derer, die sich aus Überzeugung nicht impfen lassen, bist du der Verräter und die anderen gucken dich schräg an und sagen 'hättest du auch mal vorher drauf kommen können", macht er das Dilemma deutlich.

Deshalb mahnt Wimmer beim Umgang mit Neu-Impflingen zur Gnade: "Lieb sein, wertschätzend, besser spät als nie, das ist schon wichtig", rät er.

DRK schließt 13 Impfstellen in Sachsen bis Jahresende
Corona Impfstoff DRK schließt 13 Impfstellen in Sachsen bis Jahresende

Ständig bekomme er Fragen zur Corona-Impfung gestellt, die vor allem auf Unsicherheiten durch im Internet oder durch Hörensagen verbreitete Mythen zustande kommen. "Das hat mit der Realität gar nichts mehr zu tun", weiß der Arzt.

Dass man nicht alle Menschen überzeugen könne, sich impfen zu lassen, sei in seinen Augen völlig normal: "Menschen sind manchmal aus Überzeugung gegen etwas, das hat nichts mit Rationalität zu tun."

Dr. Wimmer klärt seine Follower auf!

TV-Arzt erklärt die Impfdurchbrüche

Der TV-Arzt: Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent.
Der TV-Arzt: Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent.  © Fotomontage: Screenshot Instagram/doktorjohanneswimmer

Erst kürzlich hatte der TV-Doc in einem seiner Videos erklärt, dass auch eine Impfung nicht zu 100 Prozent gegen das Coronavirus schütze.

Anhand seines selbst gebastelten "Corona-Roulettes" veranschaulichte er das Problem der Impfdurchbrüche: "Obwohl ich geimpft bin, kann es sein, dass ich Corona bekomme und dass ich sogar schwer Corona bekomme", so Wimmer.

Andersherum würde aber auch nicht jeder, der Corona hat, schwer erkranken oder sogar an dem Virus sterben, nur weil er nicht geimpft ist. Die Wahrscheinlichkeit sei jedoch viel höher.

Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen: "Mehr schwere Nebenwirkungen als in Studien angegeben"
Corona Impfstoff Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen: "Mehr schwere Nebenwirkungen als in Studien angegeben"

Die beste Möglichkeit, um einen erneuten Lockdown zu verhindern, sei also 2G plus G, also geimpft oder genesen UND getestet.

Titelfoto: Fotomontage: Screenshot Instagram/doktorjohanneswimmer

Mehr zum Thema Corona Impfstoff: