Bregenzer Festspiele wegen Corona abgesagt: So schaut das Alternativ-Programm aus

Bregenz - Musiktheater statt "Rigoletto": Wegen der Corona-Krise mussten auch die Macher der Bregenzer Festspiele in diesem Jahr umdisponieren.

Bregenz, Juli 2019: Eine Szene der Oper "Rigoletto" von Verdi bei der Fotoprobe auf der Seebühne.
Bregenz, Juli 2019: Eine Szene der Oper "Rigoletto" von Verdi bei der Fotoprobe auf der Seebühne.  © Felix Kästle/dpa

Mit einem abgespeckten Programm mit Konzerten, einem Arienabend und einem Musiktheater wollen sie von Samstag an die Besucher an das österreichische Bodenseeufer locken. 

Den Auftakt macht am Abend (19.30 Uhr) ein Konzert des Musikers Florian Boesch und der Gruppe Musicbanda Franui.

Eigentlich waren die Bregenzer Festspiele vom 22. Juli bis zum 23. August geplant. Es ist die erste Absage seit der Gründung der Festspiele 1946.

Im kommenden Jahr sollen dann - wie eigentlich für diesen Sommer geplant - "Rigoletto" auf dem See und "Nero" im Festspielhaus aufgeführt werden. 

Ende Juni waren bereits rund 100 000 Rigoletto-Tickets für 2021 gebucht. Die Premiere des Spiels auf dem See ist für den 22. Juli 2021 geplant.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0