Coronavirus in Berlin: Open-Air-Konzerte werden wieder erlaubt!

Berlin - Die Corona-Krise hält Berlin in Atem!  Über 13 Wochen nach der ersten registrierten Coronavirus-Infektion sind bis Mittwochabend schon 6737 Fälle bestätigt worden. Derweil sind 196 Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben (Stand 27. Mai). Hier bekommt Ihr aktuelle News zur Lage in der Hauptstadt.

Die Weltzeituhr am Alexanderplatz ist sonst ein beliebter Treffpunkt für Touristen und Berliner.
Die Weltzeituhr am Alexanderplatz ist sonst ein beliebter Treffpunkt für Touristen und Berliner.  © Christophe Gateau/dpa

Langsame Rückkehr zu etwas mehr Normalität in der Corona-Krise: Der Berliner Senat verständigte sich am auf etliche Lockerungen.

Warmes Wetter, die Sonne lacht. Bei solchen Bedingungen zieht es viele Berliner in die Bäder. Das soll auch in Corona-Zeiten ab dem 25. Mai wieder möglich sein - jedoch mit Einschränkungen.

Seit 18. Mai dürfen Berliner bis zu 50 Gäste zu sich nach Hause einladen. Ab 25. Mai dürfen an Versammlungen unter freiem Himmel bis zu 100 statt bisher 50 Leute teilnehmen.

Davon abgesehen bleiben die Kontaktbeschränkungen aber bis zum 5. Juni bestehen. Also gilt weiterhin: 1,50 Meter Abstand voneinander halten.

Wochenlang konnten die Berliner nicht in ihr Lieblingsrestaurant – und auch in kein anderes. Das ist seit dem 15. Mai wieder möglich, Hotels folgen dann am 25. Mai.  Auch hier gelten Abstands- und Hygieneregeln.

Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Berlin und Brandenburg gibt es hier bei uns im Ticker.

Alle weiteren Infos findet Ihr im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 28. Mai, 21.05 Uhr: Mehr Möglichkeiten für Freizeitsportler in Berlin

Freizeitsportler haben in Berlin bald wieder mehr Möglichkeiten für ihr Hobby. Sport in Gruppen von bis zu zwölf Personen soll draußen und drinnen ab 2. Juni wieder möglich sein. Das beschloss der Senat am Donnerstagabend bei seiner Sondersitzung, wie Innen- und Sportsenator Andreas Geisel anschließend mitteilte. "Wir öffnen jetzt wieder die Sporthallen", sagte der SPD-Politiker.

Die Regeln für Veranstaltungen im Freien, bei denen ab 2. Juni bis zu 200, ab 16. Juni bis zu 500 und ab 30. Juni bis zu 1000 Teilnehmer erlaubt sind, gelten auch im Sport, wie Geisel ankündigte.

Bereits seit 15. Mai konnten Vereine wieder mit Gruppen von bis zu acht Teilnehmenden einschließlich Trainer kontaktlosen Sport treiben. Seit Montag war bei kontaktfreien Sportarten außerdem der Wettkampfbetrieb wieder erlaubt. Der Senat hat außerdem entschieden, dass Fitnessstudios in der Hauptstadt nach rund zweieinhalb Monaten Schließung ab 2. Juni wieder öffnen dürfen.

Update, 28. Mai, 21 Uhr: Berliner Senat verlängert Kontaktbeschränkungen

Der Berliner Senat hat die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie bis zum 4. Juli verlängert. Allerdings dürfen sich demnächst neben Angehörigen zweier Haushalte auch wieder bis zu fünf Menschen etwa zu Hause oder im Freien treffen. Das gilt unabhängig von der Frage, ob sie zusammen wohnen oder nicht. Wie bisher gilt 1,5 Meter Mindestabstand, wie Innensenator Anderas Geisel (SPD) am Donnerstag nach einer Senatssitzung mitteilte.

Update, 28. Mai, 20.45 Uhr: Berliner Kinos dürfen ab 30. Juni öffnen

Nach wochenlanger Schließung wegen der Corona-Pandemie dürfen Berliner Kinos ab 30. Juni wieder öffnen. Das teilte Innensenator Anderas Geisel (SPD) am Donnerstag nach einer Senatssitzung mit. Freiluftkinos können demnach bereits am 2. Juni wieder Filme zeigen.

Update, 28. Mai, 20.10 Uhr: Berliner Corona-Ampeln leuchten Grün - 35 neue Corona-Fälle

In Berlin ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 6737 gestiegen. Von Mittwoch- auf Donnerstagmittag kamen 35 neue Fälle dazu, wie aus der Statistik der Senatsgesundheitsverwaltung hervorgeht. 47 Menschen, bei denen Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde, werden demnach intensivmedizinisch behandelt, insgesamt 146 sind im Krankenhaus. Seit dem Vortag wurde ein weiterer Todesfall verzeichnet, 196 Menschen in Berlin sind den Angaben zufolge im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. 6208 Menschen gelten als genesen.

Die drei sogenannten Ampeln für die aktuelle Lagebeurteilung stehen laut Senatsverwaltung weiter auf Grün.

Die Zahl der Neuinfektionen pro Woche verharrt den Angaben zufolge bei 4,7 je 100.000 Einwohnern und unterschreitet so deutlich die für Berlin kritische Schwelle von 30. Der Anteil der von Covid-19-Patienten beanspruchten Intensivbetten sank von 4,4 Prozent auf 3,7 Prozent und liegt damit weit unter der Zahl 25 Prozent, bei der die entsprechende Ampel auf Rot springen würde. Sind drei Ampeln Rot, besteht dem Konzept zufolge Handlungsbedarf. Zum Beispiel könnten dann wieder mehr Maßnahmen zur Eindämmung verhängt werden.

Update, 28. Mai, 19.30 Uhr: Ein Jahr lang Corona-Tests an 24 Berliner Schulen geplant

In 24 Berliner Schulen sollen zwölf Monate lang Corona-Tests durchgeführt werden. Geplant sei, Schüler aus 48 Klassen zu untersuchen, sagte Bildungsstaatssekretärin Beate Stoffers am Donnerstag im Bildungsausschuss des Abgeordnetenhauses. Details der mit der Charité geplanten Langzeitstudie müssten aber noch geklärt werden, sagte ein Pressesprecher der Senatsverwaltung. Es gebe zudem Überlegungen, alle Lehrer an 24 Schulen vor und nach den Sommerferien zu testen. Zuvor hatte der rbb berichtet.

Mitte Mai hatte der Berliner Senat eine Ausweitung der Corona-Tests mit einem Schwerpunkt auf Stichproben beschlossen. Flächendeckende Tests werde es nicht geben, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Test-Stichproben solle es nach einem Konzept von Charité und Vivantes zum Beispiel in Schulen, Kitas, Pflegeheimen, Krankenhäusern sowie bei Polizei und Feuerwehr geben. Berlin will sich außerdem an einer geplanten bundesweiten Studie zum Corona-Infektionsrisiko von Kita-Kindern beteiligen, hieß es vor zwei Wochen.

Update, 28. Mai, 18.55 Uhr: Keine Obergrenze mehr für Gottesdienste in Berlin

Nach wochenlangen Beschränkungen sollen bald wieder mehr Gläubige in Berlin Gottesdienste besuchen können. Darauf hat sich der Senat am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur verständigt. Demnach sollen Gottesdienste im Freien künftig ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl möglich sein. Ab voraussichtlich Mitte Juni soll das dann auch für religiöse Veranstaltungen beispielsweise in Kirchen, Moscheen oder Synagogen gelten. Bisher ist die Teilnehmerzahl für Gottesdienste in Gebäuden auf 50 limitiert.

Update, 28. Mai, 18.20 Uhr: Veranstaltungen im Freien in Berlin bald wieder möglich

Nach mehr als zwei Monaten Verbot wegen der Corona- Pandemie sind in Berlin ab kommender Woche wieder Veranstaltungen unter freiem Himmel erlaubt. Darauf verständigte sich der Senat bei seiner Sondersitzung am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Demnach sind ab 2. Juni Open-Air-Veranstaltungen wie Konzerte oder Filmvorführungen mit bis zu 200 Teilnehmern möglich, ab 16. Juni mit bis zu 500 Teilnehmern und ab 30. Juni mit bis zu 1000 Teilnehmern.

Nach mehr als zwei Monaten Verbot wegen der Corona- Pandemie sind in Berlin ab kommender Woche wieder Veranstaltungen unter freiem Himmel erlaubt.
Nach mehr als zwei Monaten Verbot wegen der Corona- Pandemie sind in Berlin ab kommender Woche wieder Veranstaltungen unter freiem Himmel erlaubt.  © 123RF/Goran JakuÅ¡

Update, 28. Mai, 18.15 Uhr: Kneipen in Berlin können grundsätzlich wieder öffnen

Die Kneipen in Berlin können mit Einschränkungen wieder öffnen. Darauf hat sich der Senat bei seiner Sondersitzung am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur verständigt. Wegen der Corona-Pandemie mussten sie Mitte März schließen. Ab wann die neue Regelung gilt, war zunächst noch unklar.

Update, 28. Mai, 18.05 Uhr: Fitnessstudios in Berlin dürfen bald wieder öffnen

Fitnessstudios dürfen in Berlin im Juni wieder öffnen. Darauf verständigte sich der Senat bei seiner Sondersitzung am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Ab wann genau die Aufhebung der Beschränkungen für die Studios wegen der Corona-Pandemie gilt, blieb zunächst offen.

Die Berliner Fitnessstudios dürfen ab Juni wieder öffnen.
Die Berliner Fitnessstudios dürfen ab Juni wieder öffnen.  © dpa/ZB/Britta Pedersen

Update, 28. Mai, 18 Uhr: Demonstrationen in Berlin künftig ohne Teilnehmerbegrenzung

Für Demonstrationen gilt in Berlin künftig keine Begrenzung der Teilnehmerzahl mehr. Darauf hat sich der Senat bei seiner Sondersitzung am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur verständigt. Unklar war zunächst noch, ab wann das gelten soll. Derzeit sind öffentliche Versammlungen im Freien wegen der Corona-Pandemie auf 100 Teilnehmer begrenzt.

Titelfoto: 123RF/Goran Jakuš

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0