Ex-Bahn-Chef Heinz Dürr ist tot

Bietigheim-Bissingen - Der Unternehmer und frühere Bahn-Chef Heinz Dürr ist tot.

Heinz Dürr, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, ist im Alter von 90 Jahren verstorben.
Heinz Dürr, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, ist im Alter von 90 Jahren verstorben.  © Fabian Sommer/dpa

Er starb am Montagabend im Alter von 90 Jahren in Berlin, wie ein Sprecher der Dürr AG am Mittwoch mitteilte.

Von 1990 bis 2013 war Heinz Dürr Aufsichtsratsvorsitzender der Dürr AG.

Der Unternehmer wurde 1991 Chef der Deutschen Bundesbahn. Den Posten hatte er auf Wunsch des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU) übernommen.

Vandalismus auf Bahn-Strecke Köln-Frankfurt: Reisende brauchen starke Nerven
Deutsche Bahn Vandalismus auf Bahn-Strecke Köln-Frankfurt: Reisende brauchen starke Nerven

Mit der Bahnreform trieb er die Zusammenlegung von Bundesbahn und Reichsbahn sowie den Umbau der Behördenbahn zum privatwirtschaftlichen Unternehmen voran. Im Jahr 1997 wechselte der damals 64-Jährige dann in den Aufsichtsrat, den er bis 1999 leitete.

Der 1933 geborene Dürr hatte zunächst eine Schlosserlehre gemacht und studierte danach in Stuttgart Maschinenbau. Er trat 1957 in das Familienunternehmen ein und trieb die Internationalisierung voran. In den 1970er Jahren machte er sich als Verhandlungsführer der Metallarbeitgeber bei den Tarifgesprächen einen Namen.

1980 gab er den Chefposten beim Familienunternehmen Dürr auf und wechselte an die Spitze des Elektrokonzerns AEG, der sich in finanzieller Schieflage befand. Dieser fand dann eine neue Heimat unter dem Dach der damaligen Daimler-Benz AG.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: