Gestrandet! Störung legt ICE stundenlang lahm

Oebisfelde - Ein ICE der Deutschen Bahn mit rund 200 Fahrgästen ist am späten Mittwochabend auf offener Strecke bei Oebisfelde für mehrere Stunden zum Stehen gekommen.

Ein ICE blieb wegen einer Stellwerksstörung auf halber Strecke liegen. (Symbolbild)
Ein ICE blieb wegen einer Stellwerksstörung auf halber Strecke liegen. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa

Der ICE 997 von Berlin nach Kassel-Wilhelmshöhe könne seine Fahrt aufgrund einer Stellwerkstörung nicht fortsetzen, sagte ein Sprecher der Bahn in der Nacht zum Donnerstag.

Die Störung sei gegen 21 Uhr aufgetreten. Techniker arbeiteten fieberhaft, die Störung im Stellwerk Oebisfelde (Sachsen-Anhalt) zu beheben.

Gegen 2.50 Uhr konnte der Zug seine Fahrt fortsetzen und endete in der Nacht vorzeitig in Wolfsburg. Weitere Züge auf der Strecke wurden zunächst über Magdeburg umgeleitet. Das galt zunächst auch für Donnerstagmorgen.

Bauarbeiten am Nordsüd-Tunnel beendet: S-Bahn fährt ab Freitag endlich wieder!
Deutsche Bahn Bauarbeiten am Nordsüd-Tunnel beendet: S-Bahn fährt ab Freitag endlich wieder!

Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, konnte die Störung am Donnerstagmittag behoben werden. Ab 13 Uhr rollte der Verkehr wieder an.

Wie die Deutsche Bahn auf ihrer Internetseite mitteilte, wurden alle ICE- und IC-Züge zwischen Berlin und Köln/Bonn und zwischen Berlin und Hannover sowie Göttingen in beide Richtungen umgeleitet und verspäteten sich dadurch um etwa 75 Minuten.

Die Halte Berlin-Spandau, Stendal und Wolfsburg entfielen. Die umgeleiteten Züge hielten teilweise zusätzlich in Magdeburg.

Originalmeldung von 6.39 Uhr, zuletzt aktualisiert um 14.06 Uhr.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: