Über drei Räume verteilt: Polizei lässt große Marihuana-Plantage hochgehen

Wuppertal - Einen großen Drogenfund machte die Wuppertaler Polizei am gestrigen Montagnachmittag: Neben etlichen bereits abgeernteten Marihuana-Pflanzen fanden die Ermittler weitere etwa 60 Kilogramm Marihuana.

Etliche Einsatzkräfte der Polizei verfrachteten die Pflanzen auf einen Lastwagen.
Etliche Einsatzkräfte der Polizei verfrachteten die Pflanzen auf einen Lastwagen.  © Tim Oelbermann

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal mitteilten, ermittelten sie seit einigen Tagen gegen einen 35-jährigen Mann aus Essen. Gegen 17.35 Uhr am frühen Montagabend gelang den Einsatzkräften dann der Zugriff.

Im Rahmen einer Observierung eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Zur Scheuren" konnten der Tatverdächtige sowie ein 36 Jahre alter möglicher Komplize vorläufig festgenommen werden.

Die Plantage, welche sich über drei größere Räume erstreckte, wurde anschließend durchsucht. Dabei stellten die Beamten fest, dass sich neben den Marihuana-Pflanzen in unterschiedlichen Stadien des Wachstums auch aufwendig installierte Beleuchtungs- sowie Bewässerungsanlagen und andere Utensilien in den Räumlichkeiten befanden.

Schlag gegen Fentanyl-Rauschgiftszene in Rosenheim: Duo in U-Haft
Drogen Schlag gegen Fentanyl-Rauschgiftszene in Rosenheim: Duo in U-Haft

Die Polizei stellte zudem eine Geldzählmaschine, hohe Bargeldbeträge sowie Anleitungen zum Betreiben einer Plantage sicher.

Die Plantage erstreckte sich über drei große Räume.
Die Plantage erstreckte sich über drei große Räume.  © Staatsanwaltschaft Wuppertal

Beide Männer werden zeitnah einem Haftrichter vorgeführt, dieser soll eine Untersuchungshaft anordnen. Kommt es zu einer Verurteilung, drohen den Beschuldigten langjährige Haftstrafen.

Titelfoto: Montage: Tim Oelbermann, Staatsanwaltschaft Wuppertal

Mehr zum Thema Drogen: