Diese Sternzeichen masturbieren am meisten

Deutschland - Es entspannt, setzt Glückshormone frei und trainiert nebenbei sogar Muskeln: Masturbation. Eine Studie verrät nun, welches Sternzeichen am häufigsten in Sachen Selbstbefriedigung zur Tat schreitet.

Eine Frau befriedigt sich in ihrem Bett (Symbolbild).
Eine Frau befriedigt sich in ihrem Bett (Symbolbild).  © 123rf/Kaspars Grinvalds

Ob Single oder vergeben, rund 87 Prozent der Deutschen legen regelmäßig Hand an. Das berichtet die Webseite t-online und beruft sich dabei auf die Studie "Tenga Lustreport 2020". 

Dieser fand heraus, dass ein Sternzeichen dabei besonders oft onaniert. 

Sowohl als Single als auch in fester Partnerschaft, die Männer und Frauen mit der Konstellation Krebs masturbieren am häufigsten. 15 Prozent von ihnen sogar täglich, 42 Prozent jedoch mindestens einmal in der Woche.

Dicht gefolgt kommt das Sternzeichen Schütze. Zwar befriedigen sich lediglich 10 Prozent von ihnen täglich selbst, doch fast die Hälfte (46 Prozent) lässt es sich mehrfach die Woche intim so richtig gut gehen.

Auf Platz drei liegt der Skorpion mit 45 Prozent. Von den Sternzeichen Löwen und Steinböcke ist es für 43 Prozent wichtig, mindestens einmal wöchentlich Hand anzulegen, direkt danach folgt Jungfrau mit 42 Prozent. Im unteren Mittelfeld befinden sich Stiere, Schützen, Wassermänner und Fische.

Das Schlusslicht bilden die restlichen drei Sternzeichen Widder, Waage und Zwilling. Diesen reicht es aus, sich lediglich einmal im Monat ihren sexuellen Bedürfnissen zu widmen. Bei Widder sind es noch 25 Prozent, bei Waage 24 Prozent und bei Zwilling lediglich 23 Prozent.

Seit März ist das Thema Masturbation aktueller denn je. Immerhin waren während der Corona-Krise weder Sexarbeiter noch Affären sowie One-Night-Stands erlaubt. Zudem sollte der regelmäßige Handbetrieb gegen Depressionen  helfen(TAG24 berichtete).

Das Unternehmen gab bekannt, dass knapp die Hälfte der Deutschen aussagte (45 Prozent), sie würden nach der Krise auch in Zukunft mehr Hand anlegen. Darüber hinaus haben Sextoys einen großen Zulauf erhalten. Rund 60 Prozent der Befragten möchten diese weiterhin häufiger benutzen (54 Prozent Männer, 67 Prozent Frauen).

Doch darüber mit seinem Partner zu sprechen, das trauen sich weiterhin nur sehr wenige. 40 Prozent schließen eine Unterhaltung über diese völlig natürlich Handlung mit ihrem Partner komplett aus. Zudem fühlen sich 60 Prozent sehr "unwohl", mit ihrem Schatz darüber zu reden.

Für die Umfrage, die einmal jährlich durchgeführt wird, wurden je 1000 Frauen und Männer zwischen 18 und 54 Jahren aus den Ländern Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und den USA befragt. Das Meinungsforschungsinstitut PSB hat diese Studie im Auftrag des Sextoyherstellers Tenga durchgeführt.

Titelfoto: 123rf/Kaspars Grinvalds

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0