Düsseldorfer Wohnung brennt lichterloh: Flammen schlagen bis auf die Straße

Düsseldorf - Am heutigen Montag ist in einer Wohnung in Düsseldorf ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr rettete einen Bewohner über eine Drehleiter.

Die Düsseldorfer Feuerwehr war am Montagmorgen mehrere Stunden im Einsatz.
Die Düsseldorfer Feuerwehr war am Montagmorgen mehrere Stunden im Einsatz.  © Patrick Schüller

Die Leitstelle war nach Angaben der Kameraden am Montagmorgen über den Wohnungsbrand in der Ria-Thiele-Straße in Oberkassel informiert worden. Demnach hatten mehrere Anwohner von einer Explosion berichtet, die dem Feuer vorangegangen sein soll, woraufhin die Einsatzkräfte umgehend zum Ort des Geschehens ausrückten.

Schon auf dem Weg zum Einsatzort sei eine starke Rauchwolke sichtbar gewesen, während die Erdgeschosswohnung bei Eintreffen der ersten Feuerwehrleute bereits in Vollbrand stand.

"Die Flammen schlugen an der Gebäudefassade hoch bis über das Dachgeschoss und auch in die Straße hinein", schilderte ein Sprecher der Kameraden.

Brand in ehemaligen Schlachthof: Großeinsatz der Feuerwehr in Erfurt
Feuerwehreinsätze Brand in ehemaligen Schlachthof: Großeinsatz der Feuerwehr in Erfurt

Umgehend machten sich die Kräfte an die Löscharbeiten und brachten auch zwei Drehleitern in Stellung, um eine Person aus einer höher liegenden Wohnung zu retten. Die übrigen Bewohner des Mehrfamilienhauses hätten sich eigenständig in Sicherheit bringen können, hieß es.

In der Brandwohnung stießen die Kameraden dann auf mehrere Gasflaschen und Gaskartuschen, die sofort ins Freie gebracht wurden. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich glücklicherweise keine Person in der Brandwohnung.

Rettungskräfte kümmern sich um sechs Bewohner

Die Feuerwehr stieß in der Brandwohnung auf mehrere Gasflaschen und Gaskartuschen.
Die Feuerwehr stieß in der Brandwohnung auf mehrere Gasflaschen und Gaskartuschen.  © Patrick Schüller

Insgesamt sechs Bewohner wurden von Rettungskräften in einem nahe gelegenen Foyer eines Bürogebäudes betreut. Eine Person sei dabei ambulant von einem Notarzt versorgt worden.

Die ausgebrannte Erdgeschosswohnung wurde derweil vom Stromnetz getrennt.

Nach rund vier Stunden übergaben die Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei. Zur Ursache des folgenschweren Brandes machten die Kameraden keine Angaben.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: