Leer stehendes Haus plötzlich in Flammen: War es Brandstiftung?

Stade - In Stade (Niedersachsen) hat am Mittwochabend ein leer stehendes Haus gebrannt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Feuerwehrleute löschten per Drehleiter das brennende Dach.
Feuerwehrleute löschten per Drehleiter das brennende Dach.  © Polizeiinspektion Stade

Passanten bemerkten das Feuer gegen 20.30 Uhr in dem Gebäude am Obstmarschenweg in der Ortschaft Bützfleth. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus im Dachbereich im Vollbrand, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Den etwa 90 Feuerwehrleuten gelang es, die Flammen in dem bereits seit längerer Zeit leer stehenden Gebäude nach etwa zwei Stunden zu löschen.

Der Sachschaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt. Es gab keine Verletzten.

Wohnung geht in Flammen auf: War dieses Gerät Auslöser für schreckliches Inferno?
Feuerwehreinsätze Wohnung geht in Flammen auf: War dieses Gerät Auslöser für schreckliches Inferno?

Wegen des Einsatzes war die L111 zeitweise voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Die Brandursache ist unklar. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Daher waren Brandexperten und Tatortermittler im Einsatz.

Wegen des Einsatzes wurde die Hauptverbindungsstraße gesperrt.
Wegen des Einsatzes wurde die Hauptverbindungsstraße gesperrt.  © Polizeiinspektion Stade

Brand in Stade: Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, die sich vor dem Brandausbruch in der Nähe des Gebäudes oder sogar auf dem Grundstück aufgehalten haben.

Hinweise werden unter 04141-102215 bei der Stader Polizei entgegengenommen.

Titelfoto: Polizeiinspektion Stade

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: