Riesen-Schaden nach Hausbrand im Harz - Doch was war die Ursache?

Quedlinburg - Am Donnerstagmittag brannte der Dachstuhl eines leer stehenden Gebäudes im Landkreis Harz. Der Schaden ist enorm.

Der Dachstuhl eines leer stehenden Hauses in Quedlinburg brannte am Donnerstag.
Der Dachstuhl eines leer stehenden Hauses in Quedlinburg brannte am Donnerstag.  © Polizeirevier Harz

Das Feuer brach gegen 12.50 Uhr an dem Haus in der Straße Neuendorf in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt) aus. Dort sollten Sanierungsarbeiten stattfinden.

Mehr als 40 Kameraden von vier verschiedenen Feuerwehren der umliegenden Orte rückten an, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Bei ihrem Eintreffen brannte bereits der gesamte Dachstuhl.

Wie das Polizeirevier Harz mitteilte, habe sich zum Brandzeitpunkt niemand im Haus befunden, somit gab es keine Verletzten.

Schreinerei steht lichterloh in Flammen: 100 Feuerwehrleute im Großeinsatz
Feuerwehreinsätze Schreinerei steht lichterloh in Flammen: 100 Feuerwehrleute im Großeinsatz

Die Brandursache konnte durch die Ermittler schnell gefunden werden: An der Außenseite wurden mit Gasbrennern Pflanzenreste entfernt. Durch die Hitze entzündete sich trockenes Material, was im Dachkasten gelagert war.

Der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Polizeirevier Harz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: