Zu viel Zigarettenqualm? Feuerwehr rückt zu Großeinsatz in Obdachlosenunterkunft aus

Langenfeld - In Langenfeld bei Düsseldorf musste die Feuerwehr in der Nacht auf Montag zu einem größeren Einsatz ausrücken - aus einem womöglich kuriosen Grund.

In der Nacht auf Montag musste die Langenfelder Feuerwehr zu einem Einsatz in einer Obdachlosenunterkunft ausrücken.
In der Nacht auf Montag musste die Langenfelder Feuerwehr zu einem Einsatz in einer Obdachlosenunterkunft ausrücken.  © Patrick Schüller

Wie die Feuerwehr Langenfeld gegenüber TAG24 mitteilt, wurde die Leitstelle in der Nacht alarmiert, weil ein Zimmer einer Obdachlosenunterkunft in der Bahnstraße stark verraucht gewesen sein soll.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich dieses Bild: Aus dem Fenster im ersten Obergeschoss des Hauses drang Qualm und Rauch.

Nachdem sich ein Angriffstrupp der Feuerwehr dann Zutritt zu dem Zimmer verschafft hatte, konnte schnell Entwarnung gegeben werden: Der Rauch hatte kein Feuer als Ursache. Auch unter Einsatz einer Wärmebildkamera konnten die Kräfte keine Brandursache oder ein Glutnest finden.

Dixi-Klo in Flammen: Polizei sucht Zeugen
Feuerwehreinsätze Dixi-Klo in Flammen: Polizei sucht Zeugen

Daher geht die Feuerwehr derzeit davon aus, dass der Qualm in dem Zimmer durch einen rauchenden Unterkunftsbewohner verursacht wurde.

Nachdem die Einsatzkräfte umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt hatten, rückten sie ab. Verletzt wurde niemand.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: