Rassismus-Skandal in Flüchtlingsheim: Security singt stundenlang "Ausländer raus"

Suhl - In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl kam es offenbar zu einem Rassismus-Eklat.

Die betroffenen Mitarbeiter sind nach Bekanntwerden der Vorwürfe suspendiert worden. (Archivbild)
Die betroffenen Mitarbeiter sind nach Bekanntwerden der Vorwürfe suspendiert worden. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Demnach ermittelt die Polizei wegen rassistischer Gesänge. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sollen am vergangenen Wochenenden - in der Nacht zu Samstag - zur Melodie des bekannten Partyhits L'amour toujours "Ausländer raus" gesungen haben.

Erste Konsequenzen wurden bereits gezogen. Laut Landesverwaltungsamt wurden die beiden betroffenen Mitarbeiter suspendiert. Es besteht der Verdacht der Volksverhetzung.

Über den Eklat hatte zunächst die Lokalzeitung "Freies Wort" berichtet. Laut Bericht sollen die Männer den Song samt umgedichteter Textzeile über Stunden hinweg gesungen haben.

Aufregung um Abschiebung: Sachse soll nach Serbien, obwohl der nie dort lebte
Flüchtlinge Aufregung um Abschiebung: Sachse soll nach Serbien, obwohl der nie dort lebte

Auch bundesweit gab es zuletzt Vorfälle wegen ausländerfeindlicher Gesänge zu bekannten Partyhits.

Das prominenteste Beispiel war ein Video von einer Party auf der Nordseeinsel Sylt.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge: