Penis nach Coronainfektion geschrumpft: So viele Zentimeter kann Mann verlieren

USA - Ein US-Amerikaner behauptet, nach seiner Erkrankung mit dem Coronavirus sei sein Penis um mehrere Zentimeter geschrumpft.

Nach seiner Infektion im Sommer klagte der Mann über Erektionsprobleme. (Symbolbild)
Nach seiner Infektion im Sommer klagte der Mann über Erektionsprobleme. (Symbolbild)  © 123rf/spukkato

Obwohl Corona seit zwei Jahren omnipräsent ist, sind die vollen Auswirkungen von COVID-19 auf unseren Körper nicht vollständig geklärt.

Gerade die Symptome, die sich nach einer Erkrankung bemerkbar machen, werden noch immer untersucht.

Für die Männerwelt scheint das Virus auch einen Einfluss auf das "beste Stück" zu haben. Im Podcast "How to do it" wendet sich ein Zuhörer mit einem überraschenden Geständnis an das Moderatoren-Duo.

Frau hört jahrelang Musik in ihren Ohren: Dann bekommt sie eine furchtbare Diagnose
Gesundheit Frau hört jahrelang Musik in ihren Ohren: Dann bekommt sie eine furchtbare Diagnose

Nach eigenen Aussagen habe sich der Mann um die 30 im Juli 2021 mit Corona infiziert und musste daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach seiner Entlassung hatte er "einige Probleme mit erektiler Dysfunktion", sein Penis wurde nicht mehr richtig steif.

Durch die richtige Behandlung konnte dieses Problem zwar gelöst werden, doch sein Genital sei auf einmal knappe vier Zentimeter kürzer gewesen als zuvor.

"Mein Penis ist geschrumpft. Vor meiner Erkrankung war ich überdurchschnittlich ausgestattet, nicht riesig, aber definitiv größer als die meisten. Nachdem ich nun fast 4 Zentimeter eingebüßt habe, liege ich nun deutlich unter dem Schnitt", schreibt der Mann in seinem Leserbrief.

Penis nach Coronainfektion um vier Zentimeter geschrumpft

Laut Ärzten ist der Penis aufgrund von Gefäßschäden geschrumpft. (Symbolbild)
Laut Ärzten ist der Penis aufgrund von Gefäßschäden geschrumpft. (Symbolbild)  © 123rf/andreypopov

"Ich weiß, dass es eigentlich keinen Unterschied machen sollte, aber es hat heftige Auswirkungen auf mein Selbstvertrauen und meine Fähigkeiten im Bett."

Seine Ärzte geben ihm wenig Chancen auf Besserung: Das Schrumpfen sei auf Gefäßschäden zurückzuführen, die nun nicht mehr rückgängig zu machen sind.

Offenbar kann eine Covid-19-Infektion bisher ungeahnte Ausmaße auf das männliche Fortpflanzungssystem haben.

Debatte um frei verkäufliches Viagra: Ist die blaue Pille bald ohne Rezept erhältlich?
Gesundheit Debatte um frei verkäufliches Viagra: Ist die blaue Pille bald ohne Rezept erhältlich?

Eine Studie der University of Miami Miller School of Medicine in Florida analysierte etwa Penisgewebe von vier Männern, die sich zuvor mit dem Virus infiziert hatten.

Dabei wurde festgestellt, dass Spuren des Virus noch Monate nach der Infektion in den Genitalien gefunden werden und dadurch zu Impotenz beitragen können.

Podcast-Gast Dr. Charles Welliver, ein Urologe am Albany Medical College, gibt Betroffenen aber einen Funken Hoffnung zurück: Mit den entsprechenden Medikamenten und dem Einsatz von Geräten wie Penispumpen besteht die Möglichkeit, verlorenen Umfang und Länge wiederherzustellen.

Titelfoto: 123rf/andreypopov

Mehr zum Thema Gesundheit: