Kokain, LSD, Pilze: Dieser YouTuber filmt sich selbst bei Drogen-Trips

München - Simon Ruane (28) aus München betreibt seit März 2014 den YouTube-Kanal "Open Mind". Hier teilt er seine Erfahrungen mit Drogen und filmt sich sogar selbst bei seinen Drogen-Trips.

Simon Ruane aus München betreibt den erfolgreichen YouTube-Kanal "Open Mind".
Simon Ruane aus München betreibt den erfolgreichen YouTube-Kanal "Open Mind".  © Screenshot/YouTube

Mittlerweile hat der Open Mind Kanal des jungen Mannes über 390.000 Abonnenten.

Der 28-Jährige teilt in seinen Videos seine persönlichen Erfahrungen mit nahezu allen gängigen Drogen. Manche Substanzen würde jedoch selbst er nicht nehmen - darunter fallen unter anderem Crack und Heroin.

Wie Simon Ruane sagt, möchte er jedoch auf seinem YouTube-Kanal keine Drogen verherrlichen, sondern sein Zeil sei es, "durch Aufklärung Risiken bei Konsumenten und Interessierten einzudämmen und eine allgmeine Wissensbasis zum differenzierten Meinungsaustausch zu schaffen".

YouTuberin nach Corona-Fledermaus-Video verhaftet
YouTube YouTuberin nach Corona-Fledermaus-Video verhaftet

Bevor sich der YouTuber an eine neue Droge wagt, recherchiert er: Wie ist die Suchtgefahr? Worauf muss ich achten? Wie hoch sollte die Dosis sein? Wenn das Risiko abzuschätzen ist, wird probiert.

Der Münchner filmt sich selbst im Drogenrausch. Da der Konsum allein keine Straftat darstellt, hat Ruane aufgrund seiner Videos nichts zu befürchten.

Nichts für schwache Nerven: YouTuber Simon Ruane filmt sich selbst bei seinen Drogen-Trips.
Nichts für schwache Nerven: YouTuber Simon Ruane filmt sich selbst bei seinen Drogen-Trips.  © Screenshot/YouTube

Mehr zum Thema YouTube: