Klima-Kleber legen mal wieder Feierabendverkehr in Dresden lahm

Dresden - Es klappt auch vor den Augen der Polizei: Tage vorher hatte die "Letzte Generation" angekündigt, Montagnachmittag um 16.30 Uhr den Carolaplatz mit einer Klebe-Aktion blockieren zu wollen. Um das zu verhindern, stand die Polizei bereits vor Ort.

"Letzte Generation vor den Kippunkten" heißt es auf einem Transparent der Aktivisten.
"Letzte Generation vor den Kippunkten" heißt es auf einem Transparent der Aktivisten.  © Thomas Türpe

Mit einer Finte schafften es die Aktivisten trotzdem. Fünf von ihnen zogen in der Köpckestraße die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich.

Sie blockierten die Straße, räumten aber sofort freiwillig das Feld, als sie von den Polizisten angesprochen wurden.

Währenddessen blockierten fünf weitere die Carolabrücke, drei davon mit Sekundenkleber. Schnell kam es zu einem langen Stau Richtung Albertplatz.

Trauriger Golden Retriever denkt, er wird allein gelassen, doch dann kommt alles anders
Hunde Trauriger Golden Retriever denkt, er wird allein gelassen, doch dann kommt alles anders

Zwei Aktivisten verteilten Flyer an die Wartenden. Auf einer benachbarten Spontan-Kundgebung wurde eine Rede gehalten.

Spuk schnell vorbei

Die Polizei beeilt sich, die Klima-Kleber wieder von der Straße zu bekommen.
Die Polizei beeilt sich, die Klima-Kleber wieder von der Straße zu bekommen.  © Thomas Türpe
Autofahrer mussten sich mal wieder gedulden.
Autofahrer mussten sich mal wieder gedulden.  © Thomas Türpe

Wenige Minuten nach 17 Uhr hatte es die Polizei geschafft, die Fahrbahn zu räumen, fertigte Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Nötigung.

14 Beamte waren im Einsatz.

Originalmeldung von 17.36 Uhr, aktualisiert um 19.07 Uhr

Titelfoto: Bildmontage: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Klima Aktivisten "Letzte Generation":