"Letzte Generation" blockiert in Göttingen: Demonstrant kassiert Ohrfeige!

Göttingen - Am Mittwochnachmittag blockierten Klimaaktivisten der "Letzten Generation" eine Hauptverkehrsader in Göttingen. Besonders eine Autofahrerin war darüber nicht erfreut.

Sieben Aktivsten der "Letzten Generation" blockierten am Mittwoch eine Kreuzung in Göttingen.
Sieben Aktivsten der "Letzten Generation" blockierten am Mittwoch eine Kreuzung in Göttingen.  © Screenshot/X/AufstandLastGen

Die Demonstranten hatten sich den Knotenpunkt vor dem Weender Tor in Göttingen (Niedersachsen) ausgesucht und hatten sich dort ab etwa 14 Uhr niedergelassen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich bereits fünf der insgesamt sieben Teilnehmer auf die Fahrbahn geklebt, teilte die Polizei Göttingen mit.

Die Beamten waren gezwungen, noch vor dem Eintreffen weiterer Kollegen, den Verkehr zu dirigieren, da einige wütende Autofahrer bereits über den Grünstreifen gefahren waren. Der Verkehr konnte schließlich abgeleitet werden.

Ukraine-Krieg: Rheinmetall liefert Granaten an die Ukraine für 142 Millionen Euro
Ukraine Ukraine-Krieg: Rheinmetall liefert Granaten an die Ukraine für 142 Millionen Euro

Laut Polizeiangaben war eine wütende Autofahrerin ausgestiegen und hatte einem Demonstranten eine Ohrfeige verpasst. Dieses Körperverletzungsdelikt wurde aufgenommen, genauso wie ein potenzieller Diebstahl - ein Banner der Aktivisten war abhanden gekommen.

Fünf der Demonstranten mussten durch die Polizisten von der Straße gelöst und weggetragen werden, zwei andere waren freiwillig an den Straßenrand gegangen.

Gegen 15 Uhr war die Versammlung beendet und die Kreuzung wieder frei.

Titelfoto: Screenshot/X/AufstandLastGen

Mehr zum Thema Klima Aktivisten "Letzte Generation":