Als Tochter Nachricht ihres Vaters im Familien-Chat sieht, teilt sie seine Worte sofort bei Twitter

Charleston (Texas) - Wir lieben sie doch alle: Gruppenchats mit der Familie, in denen man sich regelmäßig auf den neuesten Stand bringt und Freud und Leid miteinander teilt. Für einen Vater aus Texas wurde das Geschreibe aber offensichtlich mehr als unangenehm und er zog drastische Konsequenzen. Seine Nachricht ging in kürzester Zeit viral.

Diesen Text sandte ein Vater in den Gruppenchat seiner Familie. Seine Worte gingen im Netz viral.
Diesen Text sandte ein Vater in den Gruppenchat seiner Familie. Seine Worte gingen im Netz viral.  © Bildmontage Screenshot Twitter/@snakel3t

Als Tochter Allison D'Orazio die Nachricht ihres Vaters Thomas im Familien-Chat las, kamen ihr die Lachtränen. Schnell stand fest, dass sie seine Worte der Welt nicht vorenthalten konnte. Auf Twitter veröffentlichte die 23-Jährige deshalb einen Screenshot des Nachrichtenverlaufs.

"Ich kann mit dem Druck nicht umgehen, immer zu liken oder mit 'LOL' oder Herz-Emojis auf jeden willkürlichen Gedanken, Bilder oder Belustigungen zu reagieren", schreibt der Arzt aus Texas in der Gruppe sinngemäß.

"Für alle zukünftigen Texte: Ich liebe sie, lache über sie oder mag sie, außer sie sind schlecht, dann mag ich sie nicht. Das gilt in alle Ewigkeit." Und er ergänzt: "Ich kann mit diesem Druck nicht leben. Ich bin raus."

Schmerzhafter Sex-Unfall: Zahnbürste im Penis bricht
Kurioses Schmerzhafter Sex-Unfall: Zahnbürste im Penis bricht

Seine älteste Tochter war mehr als amüsiert über diese Ansage und postete den Text auf Twitter. Dort schrieb sie: "Mein Vater hat dies ernsthaft an unseren Familien-Gruppenchat geschickt, ich weine."

Vater ist mit Familienchat überfordert

Tochter Allison D'Orazio (23) aus Texas veröffentlichte die lustige Nachricht ihres Vaters.
Tochter Allison D'Orazio (23) aus Texas veröffentlichte die lustige Nachricht ihres Vaters.  © Bildmontage Screenshot Twitter/@snakel3t

Zuvor soll sie in der Gruppe zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Alexa und Mutter Amy eine angeregte Unterhaltung über alles Mögliche geführt haben, die Thomas offenbar zu viel wurde.

"Wir haben eine Reihe von Artikel-Links zu Sachen geschickt, die wir lustig fanden", erklärt die 23-Jährige gegenüber "Good Morning America". Zudem hätte Allison an jenem Tag mit einem Nähprojekt angefangen und immer wieder Bilder von ihrem Fortschritt an die Familie gesendet.

Ihr Vater sei sehr "engagiert" und liebe es zu "interagieren". Aus diesem Grund fühlte er sich zu diesem Zeitpunkt wohl ziemlich "unter Druck gesetzt, jedes einzelne Ding zu liken oder auf jedes einzelne Ding zu reagieren", mutmaßt die Texanerin.

Frau stundenlang in Turm gefangen: Womit sie sich befreit, begeistert das Netz!
Kurioses Frau stundenlang in Turm gefangen: Womit sie sich befreit, begeistert das Netz!

Des Weiteren wäre Thomas ein viel beschäftigter Augenarzt und könnte nur zweimal am Tag in den Chat der Familie hineinsehen. An jenem Tag wäre er wohl völlig von der Nachrichtenflut erschlagen worden. "Er denkt wahrscheinlich, dass es irgendwo brennt oder so, obwohl es nur beiläufiges Zeug ist."

Glücklicherweise machte der US-Amerikaner seine Androhung nicht wahr und verließ die Chatgruppe nicht. "Er ist introvertiert, liebt uns aber", meint Tochter Allison. "Ich wusste, dass er scherzt."

Kein Scherz ist die krasse Reichweite, die die Doktorandin mit ihrem Tweet erreichte: Fast 15 Millionen Menschen klickten bereits auf ihren Beitrag.

Titelfoto: Bildmontage Screenshot Twitter/@snakel3t

Mehr zum Thema Kurioses: