Friedhofsgebäude eingestürzt! Särge hängen in der Luft, Leichen sind zu sehen

Neapel (Italien) - Erneut ist es auf einem Friedhof in Neapel zum Einsturz eines Gebäudes gekommen. Aus dem stark beschädigten vierstöckigen Bauwerk mit dem Namen "Auferstehung" hingen mindestens ein Dutzend Särge über dem Abgrund.

Kritiker bemängeln schon lange den schlechten Zustand der Friedhöfe in Neapel. (Symbolbild)
Kritiker bemängeln schon lange den schlechten Zustand der Friedhöfe in Neapel. (Symbolbild)  © 123rf.com/fahroni

Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa passierte das Unglück am Montag gegen 14 Uhr auf dem Friedhof Poggioreale, einer der ältesten Begräbnisstätten Neapels. Dabei rutschten mindestens zwölf Särge aus den Grabnischen des Marmorgebäudes, sie drohten herunterzufallen. Leichen seien freigelegt worden.

Wie es zu dem Einsturz kam, ist bislang unklar. Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich keine Besucher auf dem Friedhof, da dieser für den Tag geschlossen war. Verletzt wurde offenbar niemand.

Die Stadtverwaltung riegelte das Areal vorsorglich ab. Nach einer ersten Prüfung durch die Feuerwehr wurde empfohlen, den gesamten Friedhof sofort für unzugänglich zu erklären.

Frau fragt fünf Millionen Follower, wer ihr Freund sein will: Das Ergebnis ist ernüchternd
Kurioses Frau fragt fünf Millionen Follower, wer ihr Freund sein will: Das Ergebnis ist ernüchternd

Das betroffene Gebäude gehört der Erzbruderschaft "Gesù Risorto 1", es wurde von der Polizei beschlagnahmt.

"Dem Einsturz gingen ein Knall und eine dichte Staubwolke voraus", zitierte The Guardian den für die Friedhöfe zuständige Stadtrat von Neapel, Vincenzo Santagada.

Die Verwaltung wolle sich nun "um alle notwendigen Formalitäten kümmern". Es sei bereits der zweite derartige Vorfall an diesem Ort in diesem Jahr: Im Januar wurden etwa 300 Gräber auf ähnliche Weise in einem anderen Bereich desselben Friedhofs zerstört.

Hinterbliebene sind geschockt

Lokalpolitiker der Region und weitere Kritiker bemängeln schon lange die schlechte Verwaltung der Friedhöfe in Neapel, die seit Jahren nicht mehr gepflegt, sondern vielmehr sich selbst überlassen würden.

Für die Hinterbliebenen war das Ereignis ein Schock. Maurizio Boddi, dessen Frau, Eltern und Schwiegereltern in den Nischen des betroffenen Gebäudes begraben sind, sagte: "Das einzige Glück ist, dass ihre Särge nicht herausgefallen sind."

Titelfoto: 123rf.com/fahroni

Mehr zum Thema Kurioses: