Reality-TV-Star verkauft ihre Fürze und landet deswegen im Krankenhaus!

Connecticut (USA) - Krank wegen zu vielen Fürzen? Die Influencerin Stephanie Matto (31) verpackt ihre Blähungen in Gläser und verkauft sie an zahlungswillige Kunden - doch dieses kuriose Geschäftsmodell sorgt bei ihr nun für gesundheitliche Probleme.

Stephanie Matto (31) macht aus Fürzen Geld!
Stephanie Matto (31) macht aus Fürzen Geld!  © Collage: Screenshot/Instagram/stepankamatto

Kein Scherz, die 31-Jährige verdient einen Haufen Geld damit, ihre Flatulenzen in kleine Gläschen zu "verpacken" und die stinkige Luft dann zu verkaufen. Laut eigenen Angaben erreicht sie damit Einnahmen von mehr als 50.000 US-Dollar pro Woche!

Doch nun landete Stephanie Matto wegen ihrer Pupserei im Krankenhaus! Was war passiert?

Wie die Blondine gegenüber "Jam Press" erklärte, litt sie vor Kurzem an Schmerzen in der Brust - sie fürchtete bereits, es könnten Anzeichen eines Herzinfarkts oder eines ähnlich schlimmen Notfalls sein: "Ich dachte, das wären meine letzten Momente", so die Influencerin.

Schock für Familie: Junge (2) verschwindet nachts aus Zimmer! Sie ahnt nicht, wo der gerade schläft
Kurioses Schock für Familie: Junge (2) verschwindet nachts aus Zimmer! Sie ahnt nicht, wo der gerade schläft

Die Ärzte untersuchten sie daraufhin und stellten fest, was mit ihr nicht stimmte: "Ich hatte keinen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erlitten, sondern sehr intensive Blähungen!"

Schuld an diesem ungewöhnlichen medizinischen Problem war ihre Diät. Die junge Frau hatte sich in den vergangenen Wochen zuvor vor allem von Bohnen, Eiweiß-Shakes, Protein-Muffins und hart gekochten Eiern ernährt, denn damit wollte sie ihre Furz-Produktion weiter steigern.

Die "Fartfluencerin": Stephanie Matto auf Instagram

"Die Tage des Fürze-Verkaufens enden"

Bis zu 50 Gläschen mit ihrer Pups-Luft darin hatte die einstmals durch die Reality-TV-Show “90 Day Fiancé” bekannt gewordene US-Amerikanerin pro Woche produziert. Das schlug ihr nun auf den Magen - und zwar so sehr, dass sie ihren Nebenerwerb wohl vorerst einstellen muss.

Um ihrer Gesundheit willen kann sie künftig einfach nicht mehr so viel furzen. Auch, weil ihr die Ärzte ein Mittel gegen ihre Bauchschmerzen und Blähungen verschrieben haben.

Trotzdem hat Stephanie Matto mit ihrer außergewöhnlichen Geschäftsidee eine Menge Geld eingenommen.

Was sie damit vorhat, weiß sie auch schon: "Auch wenn die Tage des Fürze-Verkaufens nun enden, werde ich das Geld sparen und etwas davon in Kryptowährungen investieren."

Titelfoto: Collage: Screenshot/Instagram/stepankamatto

Mehr zum Thema Kurioses: