Studie: Sind Klassenclowns heimlich superintelligent?

Türkei - Wart Ihr in der Schule öfter damit beschäftigt, die Klassenkameraden zu unterhalten, als dem Unterricht zu folgen? Dann gibt es jetzt gute Nachrichten: Laut einer Studie sollen Klassenclowns nämlich nicht unbedingt dumm sein – im Gegenteil.

Verstecken sich hinter vielen Klassenclowns etwa Intelligenzbestien? (Symbolbild)
Verstecken sich hinter vielen Klassenclowns etwa Intelligenzbestien? (Symbolbild)  © 123RF/creativestoc

Wie das wissenschaftliche Journal "Humor" berichtet, könnte es einen direkten Zusammenhang zwischen Rumblödeln im Unterricht und Intelligenz geben.

In einer Studie haben Wissenschaftler 217 türkische Schüler, die im Schnitt 10 Jahre alt waren, aufgefordert, eine Auswahl von "Humorexperten" zum Lachen zu bringen.

"Uns interessierte vor allem die Qualität des Humors, der von Kindern gemacht wurde", erklärte Studienleiter Professor Uğur Sak. "Eltern und Lehrer sollten sich bewusst sein, dass ihre Kinder oder Schüler, wenn sie häufig guten Humor produzieren, mit hoher Wahrscheinlichkeit über außergewöhnliche Intelligenz verfügen."

Ob Lasagne oder Pizza: Viele finden es ekelhaft, mit was Megan ihr Essen toppt
Kurioses Ob Lasagne oder Pizza: Viele finden es ekelhaft, mit was Megan ihr Essen toppt

Denn tatsächlich bestätigte die Untersuchung einen deutlichen Zusammenhang zwischen IQ und der Fähigkeit, andere zum Lachen zu bringen.

Für Kinder hat Humor eine spezielle Bedeutung

Da schon lange klar ist, dass Humor (bei Erwachsenen) ein Zeichen von Intelligenz ist, war die Studie noch auf einen anderen Aspekt ausgelegt und erzielte auch dabei ein interessantes Ergebnis.

"Während Humor von Erwachsenen häufig zur Unterhaltung verwendet wird, verwenden Kinder ihn hauptsächlich zur Akzeptanz durch Gleichaltrige", erklärte Sak.

"Deshalb unterscheidet sich die Natur des Humors von Erwachsenen und Kindern."

Titelfoto: 123RF/creativestoc

Mehr zum Thema Kurioses: