Werk zerstört: Student verspeist Banane aus einer Kunstinstallation

Seoul - Für einen Jux hat ein Kunststudent aus Südkorea eine Banane von einer Installation des italienischen Konzeptkünstlers Maurizio Cattelan verspeist.

Der Student hatte einfach die angeklebte Banane einer Kunstinstallation gegessen. (Symbolbild)
Der Student hatte einfach die angeklebte Banane einer Kunstinstallation gegessen. (Symbolbild)  © 123RF/pedrolino

Auf Videos im Netz ist zu sehen, wie der junge Mann die mit Klebeband befestigte Frucht von einer weißen Wand der Leeum-Kunstmuseums in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul nimmt, sie schält und dann isst.

Danach klebte er die Schale wieder an die Wand. Die Aktion habe sich bereits in der vergangenen Woche in einer Cattelan-Ausstellung ereignet, sagte eine Museumsmitarbeiterin am Dienstag.

Nach Berichten südkoreanischer Medien sagte der Student der Seouler National-Universität dem Museum zunächst, er habe nicht gefrühstückt und Hunger gehabt.

Patientin hat starke Bauchschmerzen: Was Ärzte in ihrem Magen finden, schockiert
Kurioses Patientin hat starke Bauchschmerzen: Was Ärzte in ihrem Magen finden, schockiert

Später habe er eingeräumt, die Zerstörung eines Werks der modernen Kunst könne selbst als eine Art Kunstwerk gewertet werden.

Aktion hat keine Folgen für den "hungrigen" Studenten

Die Aktion hat einen Vorläufer. Auf der Art Basel Miami Beach 2019 ließ Cattelan bereits eine Banane der Wand befestigen, betitelte das Ganze "Comedian" und setzte einen Preis von 120.000 Dollar fest.

Der amerikanische Aktionskünstler David Datuna riss die Banane daraufhin von der Wand und aß sie. Er nannte das Ganze "Hungry Artist" (Hungriger Künstler).

Die Aktion in Seoul hat nach Angaben des Museums für den Studenten keine Folgen. Cattelan habe gesagt, die Aktion kümmere ihn nicht, das könne passieren. Darum würden keine rechtlichen Schritte eingeleitet, hieß es.

Nach den Instruktionen Cattelans soll die reife Banane an der Wand alle zwei oder drei Tage ersetzt werden.

Titelfoto: 123RF/pedrolino

Mehr zum Thema Kurioses: