Sexsüchtige erklärt ohne Umschweife, wieso sie aufhörte, mit ihrem Partner zu schlafen

Sydney - Als Beziehungs-Expertin und bekennende Sexsüchtige kann man sich bei Nadia Bokody eigentlich kaum vorstellen, dass sie plötzlich keine Lust mehr auf Geschlechtsverkehr hat. Und doch hörte die Mitdreißigerin auf, mit ihrem Mann zu schlafen. In ihrer Kolumne für News.com.au erzählt die Frau - mit dem markanten Kurzhaarschnitt - wie es dazu kam.

Nadia Bokody empfand plötzlich keinerlei Verlangen mehr, mit ihrem Partner intim zu werden und erklärt, warum.
Nadia Bokody empfand plötzlich keinerlei Verlangen mehr, mit ihrem Partner intim zu werden und erklärt, warum.  © Facebook Screenshot Nadia Bokody

"Es passierte eines Nachts, als wir ins Bett gingen", schildert die Sexpertin in ihrem Artikel, als ginge es darum, etwas Aufregendes aus dem Schlafzimmer-Nähkästchen zu erzählen. Doch in der Realität war das Gegenteil der Fall. 

In einem Anfall von Apathie drehte sich die Sexsüchtige von ihrem Mann weg, schlief ein und schien aus dem Zustand kompletter Unlust nicht mehr erwachen zu wollen.

Die Australierin bilanziert, dass Frauen routinemäßig das Interesse an Sex in monogamen Beziehungen verlieren. 

Somit wären auch die Geschichten von Männern, die ihre Freundin bestechen müssen, um Blowjobs oder Geburtstagssex zu bekommen, keine Seltenheit.

Doch wie Nadia Bokody erzählt, ist es keineswegs so, dass die weibliche Lust wirklich von sich aus nachlasse.

Sie probiert dies auch mit dem stetig wachsenden Markt für Sex-Spielzeug zu begründen. Viele Damen hätte Vibratoren und Ähnliches in den Regalen und würden auch Gebrauch davon machen.

Sexuelle Begierde der Frau müsse durch Dopamin-Ausstoß wieder geweckt werden

Die Wahrheit sei vielmehr, dass keine Menge an Liebe das weibliche Feuer von allein am Lodern halte. Und so passiere es in monogamen Beziehungen, dass sie der Wunsch nach Sex mit dem Partner allmählich verloren gehe, vor allem weil Routine die Erregung einer Frau auslösche.

Nadia Bokody wäre aber wohl keine Sex-Fachfrau, wenn sie nicht auch ein "Gegengift" für alle Paare in petto hätte. Sie behauptet, dass Dopamin in der Lage sei, wieder das sexuelle Verlangen einer Frau zu wecken. Das könne durch spezielle Verabredungen, Besuche eines unbekannten Orts oder der Einführung von Neuerungen im Schlafzimmer die Begierde wieder entfachen.

Obendrein hat die Mitdreißigerin einen Gemeinplatz für viele Partnerschaften parat. Viele hätten irgendwann kaum bis gar keinen Sex mehr. Nur geredet würde darüber nicht.

Titelfoto: Facebook Screenshot Nadia Bokody

Mehr zum Thema Liebe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0