Aktueller Stand zum Hochwasser im Südwesten

Stuttgart - Die Wasserstände der Flüsse in Baden-Württemberg sind wegen des vielen Regens weiter hoch.

Der Fußballplatz des SV Daugendorf in Riedlingen steht durch das Hochwasser der benachbarten Donau unter Wasser.
Der Fußballplatz des SV Daugendorf in Riedlingen steht durch das Hochwasser der benachbarten Donau unter Wasser.  © Thomas Warnack/dpa

Vor allem im südlichen Baden-Württemberg sei das Wasser teils stark gestiegen, teilte die Hochwasservorhersagezentrale (HVZ) am Samstag mit. Derzeit seien im Rhein, in der Donau und am Neckar die Hochwassermeldestände überschritten. "In den kleineren Gewässern fallen die Wasserstände derzeit bereits wieder."

Am Rhein-Pegel Maxau bei Karlsruhe ist weiterhin die kritische Marke von 7,50 Metern überschritten, sodass der Abschnitt auch weiterhin für die Schifffahrt gesperrt ist, wie die HVZ auf Nachfrage mitteilte.

Man gehe davon aus, dass der Pegel vermutlich das ganze Wochenende über der kritischen Marke bleibe und daher auch weiterhin keine Schiffe fahren könnten.

Entspannung in Sicht: Fluss-Pegelstände erreichen Scheitelpunkt
Hochwasser Entspannung in Sicht: Fluss-Pegelstände erreichen Scheitelpunkt

Weil im Schwarzwald am Wochenende erneut Niederschlag erwartet wird, rechnen die Hochwasserexperten für Montag mit einem erneuten Anstieg des Rheinpegels - dann könnte auch der bisherige Höchststand von 8,05 Metern leicht überschritten werden, teilte die HVZ mit.

Viele Flächen im Südwesten wurden durch das Hochwasser überschwemmt.
Viele Flächen im Südwesten wurden durch das Hochwasser überschwemmt.  © Thomas Warnack/dpa

Am Neckar entspannt sich die Lage wieder

Die Donau erreichte am Pegel Berg bei Ehingen im Alb-Donau-Kreis den Wasserstand eines zweijährlichen Hochwasserereignisses, teilte die HVZ mit. "Die Wasserstände stagnieren hier oder steigen gebietsweise wieder leicht an." Bei Riedlingen waren weiter Wiesen überschwemmt, auch eine Straße sei weiter gesperrt, berichtete ein Deutsche-Presse-Agentur-Reporter.

Am Neckar entspannt sich die Lage laut HVZ dagegen wieder. "Die Wasserstände sind größtenteils fallend", hieß es. Generell stufen die Experten die Hochwassergefahr in Baden-Württemberg als mäßig ein.

Flüsse könnten stellenweise leicht über die Ufer treten, zudem könnten vereinzelt land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet werden.

Titelfoto: Thomas Warnack/dpa

Mehr zum Thema Hochwasser: