Hamburger Hafen nach Ende des Warnstreiks wieder freigegeben

Hamburg - Nach Beendigung des zweitägigen Warnstreiks der Lotsenversetzer im Hamburger Hafen ist der größte deutsche Seehafen Freitagmorgen wieder für lotsenpflichtige Schiffe freigegeben worden.

Konnten zwei Tage weder in den Hamburger Hafen ein-, noch auslaufen: lotsenpflichtige Schiffe wie dieses.
Konnten zwei Tage weder in den Hamburger Hafen ein-, noch auslaufen: lotsenpflichtige Schiffe wie dieses.  © Marcus Brandt/dpa

Die sogenannten Lotsenversetzboote sorgen im Hamburger Hafen normalerweise dafür, dass die Schiffslotsen an Bord der großen Containerschiffe kommen.

Denn für Schiffe mit mehr als 90 Metern Länge oder einer Breite von mehr als 13 Metern besteht auf der Elbe Lotsenpflicht.

Der Streik der Schiffsversetzer hatte dafür gesorgt, dass die Lotsen die Containerriesen nicht mehr erreichen und diese somit zwei Tage lang nicht mehr ab- und anlegen konnten. Der Hafen wurde daraufhin für lotsenpflichtige Schiffe gesperrt.

Schockansage bei Linienflug: "Pilot ist tot, müssen sofort notlanden"
Flugzeug Nachrichten Schockansage bei Linienflug: "Pilot ist tot, müssen sofort notlanden"

Vom Streik im Hamburger Hafen waren auch die Lieferketten in ganz Deutschland betroffen. Welche Auswirkungen der Streik genau hatte, ist jedoch nicht bekannt.

Seit Freitagmorgen können lotsenpflichtige Schiffe den Hamburger Hafen wieder befahren. Der Streik der Schiffsversetzer ist beendet.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Streik & Gewerkschaften: