Busfahrer rettet leicht verwirrten Igel, damit er nicht unter die Räder kommt

Warschau (Polen) - Mitten in der Nacht trat ein Igel auf eine Straße in Warschau und wäre bei dem waghalsigen Versuch, sie zu überqueren, fast unter die Räder gekommen.

Ein Igel blieb mitten auf eine Straße in Warschau im Lichtkegel eines Busses stehen und wäre beinahe gestorben.
Ein Igel blieb mitten auf eine Straße in Warschau im Lichtkegel eines Busses stehen und wäre beinahe gestorben.  © Screenshot Facebook/Miejskie Zakłady Autobusowe Warszawa (2)

Glücklicherweise wurde der kleine Wanderer am Freitag von Busfahrern der polnischen Hauptstadt bemerkt. Damit das schutzlose Tier nicht von einem der schnell fahrenden Autos erfasst oder sogar überrollt wird, stoppten zwei Fahrer ihre Linienbusse.

Einer von ihnen namens Mateusz stieg anschließend aus und näherte sich dem niedlichen Säugetier. Mit Hilfe eines Stücks Pappe schubste der Mann den verängstigten Winzling sanft und versuchte, ihn zum Weiterlaufen zu bewegen. Aber der Igel blieb stur und leistete Widerstand.

Nach einer Weile kletterte er schließlich doch auf den Karton und Busfahrer Mateusz konnte den Stachelträger an einen sicheren Ort im nahegelegenen Gras tragen. Dann grüßte er noch mit einem Schulterzucken den Kollegen und ging zu seinem Bus zurück.

Mythos oder Wahrheit: Alle Hunde und Katzen aus dem Tierschutz sind verhaltensgestört?
Tiere Mythos oder Wahrheit: Alle Hunde und Katzen aus dem Tierschutz sind verhaltensgestört?

Eine Aufzeichnung von dem Vorfall teilte das städtische Busunternehmen in Warschau, Miejskie Zakłady Autobusowe w Warszawie (MZA), auf seiner Facebookseite.

"Wohin läuft der Igel nachts? Das haben sich gestern Fahrgäste der Linie 187 gefragt. Ein leicht verwirrtes Tier kam zwischen zwei Bussen auf die Straße. Unser tapferer Fahrer eilte ihm sofort zu Hilfe! Gut gemacht, Mateusz", kommentierte das Unternehmen seinen Beitrag.

Igel laufen bei Gefahr nicht weg

Auch in Polen leben Igel sehr oft in der Nähe von Menschen, berichtet das Nachrichtenportal Polsat News.

Leider sterben viele von ihnen im Straßenverkehr. Das liege vor allem daran, weil die kleinen Wesen nicht wegrennen, wenn sie bedroht werden, sondern sich zu einer stacheligen Kugel zusammenrollen und reglos stehen bleiben.

Auf diese Weise werden jedes Jahr - auch in Deutschland - etliche Igel von Autos überfahren und überleben das nicht.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Miejskie Zakłady Autobusowe Warszawa (2)

Mehr zum Thema Tiere: