Erster Fall unweit von Thüringen gemeldet: Landratsamt warnt vor tödlichem Virus

Meiningen - Das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen warnt Tierhalter vor der sogenannten Blauzungenkrankheit.

Neben Schafen und Ziegen können sich auch Rinder mit der Blauzungenkrankheit anstecken. (Archivbild)
Neben Schafen und Ziegen können sich auch Rinder mit der Blauzungenkrankheit anstecken. (Archivbild)  © Angelika Warmuth/dpa

Wie die Behörde aus Südwestthüringen mitteilte, war vor wenigen Tagen erstmals im angrenzenden Bundesland Hessen - nordwestlich von Fulda - ein Blauzungenfall bei einem Bullen gemeldet worden.

Den Angaben nach können sich Wiederkäuer wie Rinder, Schafe, Ziegen, Lamas und Alpakas mit dem Virus infizieren. Laut Landratsamt gebe es allerdings eine vorbeugende Schutzimpfung. Diese werde vom Veterinär-Fachdienst auch den Tierhaltern empfohlen.

Wie das Landratsamt weiter mitteilte, seien seit dem vergangenen Herbst in den Niederlanden, Belgien und auch in Deutschland Infektionen bei Rindern und Schafen nachgewiesen worden. In Deutschland waren bisher nur Fälle aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen sowie Niedersachsen bekannt.

Hai-Angriff an beliebtem Badestrand: 23-Jähriger in kritischem Zustand
Tiere Hai-Angriff an beliebtem Badestrand: 23-Jähriger in kritischem Zustand

Den Informationen nach verursacht die Blauzungenkrankheit, insbesondere bei Schafen, schwere Krankheitsverläufe. Für die kann dies sogar tödlich enden. Bei Rindern gebe es hingegen deutliche Einbrüche der Milchleistung, hieß es.

Für Menschen bestehe keine Gefahr. Sie könnten sich nicht infizieren - auch nicht durch den Konsum von tierischen Produkten.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema Tiere: