Flausch-Alarm in 200 Metern Höhe: Baby-Falken auf Großstadtbrücke geschlüpft

New York (USA) - Die Verrazzano-Narrows Bridge verbindet die New Yorker Stadtbezirke Staten Island und Brooklyn. Seit ein paar Tagen ist das Bauwerk auch Heimat von flauschigem Federvieh.

Willkommen auf der Welt, kleine Falken.
Willkommen auf der Welt, kleine Falken.  © Screenshot/Facebook/Metropolitan Transportation Authority

Wie die staatliche Verkehrsgesellschaft des US-amerikanischen Bundesstaates New York auf Facebook mitteilte, leben aktuell drei junge Wanderfalken in einem Nistkasten in mehr als 200 Metern Höhe.

Wie in jedem Jahr seien Beamte der städtischen Umweltschutzbehörde Ende Mai auf die Brücke geklettert und hätten die niedlichen Vogel-Babys beringt. Jetzt können die bedrohten Falken überall wiedererkannt und zugeordnet werden.

In den 1960er Jahren seien die Tiere laut New York Post durch Pestizide in ihrem Nahrungsangebot beinahe ausgerottet worden. 1983 habe man schließlich ein staatliches Nistprogramm ins Leben gerufen, um die Wanderfalken zu schützen.

Abstand halten! Hauptgeburtenzeit bei Seehunden im Wattenmeer läuft
Tiere Abstand halten! Hauptgeburtenzeit bei Seehunden im Wattenmeer läuft

Die vor drei Wochen geschlüpften Küken werden nun von ihrer Mutter in luftiger Höhe aufs Leben und viele Flugkilometer vorbereitet.

Die kleinen Wanderfalken werden beringt und dürfen danach zurück zu ihrer Mutter.
Die kleinen Wanderfalken werden beringt und dürfen danach zurück zu ihrer Mutter.  © Screenshot/Facebook/Metropolitan Transportation Authority
In mehr als 200 Metern Höhe kommt es sicher nicht so oft vor, dass die niedlichen Falken einen Menschen mit einer Kamera zu Gesicht bekommen.
In mehr als 200 Metern Höhe kommt es sicher nicht so oft vor, dass die niedlichen Falken einen Menschen mit einer Kamera zu Gesicht bekommen.  © Screenshot/Facebook/Metropolitan Transportation Authority

Die drei flauschigen Falken aus dem Big Apple dürften bald sogar noch Zuwachs bekommen. Denn auf einem Turm der Marine Parkway Bridge im Süden der Stadt sollen noch ein paar Vogel-Babys darauf warten, endlich schlüpfen zu können.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshots/Facebook/Metropolitan Transportation Authority

Mehr zum Thema Tiere: