Schock-Röntgenbild eines Hunde-Magens

Adelaide (Australien) - Dustin ist ein gefräßiger kleiner Welpe. Eines Abends ist ihm das beinahe zum Verhängnis geworden. Denn der Hund verschluckte beim Fressen eine Gabel.

Das besagte Röntgenbild von Dustins Magen.
Das besagte Röntgenbild von Dustins Magen.  © Facebook @Adelaide Animal Emergency & Referral Centre

Der örtliche Notfall-Dienst "Adelaide Animal Emergency" staunte nicht schlecht, als der Anruf mit der Durchsage "Ich glaube, mein Hund hat eine Gabel gefressen!" kam.

Michael und Elise Pitt waren völlig außer sich vor Sorge: Denn ihr Golden-Retriever Dustin machte sich so derart schnell über einen Teller Teigtaschen her, dass er dabei die Gabel übersah.

Die Tierärzte dachten bei dem kuriosen Anruf erst, dass ihnen jemand einen Streich spielen wolle, doch eine Röntgenbild-Aufnahme im Krankenhaus offenbarte: Da steckt tatsächlich eine Metallgabel im Magen fest.

Doch Dustin hatte Glück im Unglück: Mit einem unkomplizierten Eingriff per Endoskop konnte die Gabel entfernt werden. Eine chirurgische Maßnahme war nicht notwendig.

Inzwischen geht es dem Hündchen wieder gut - und in Zukunft wird er beim Fressen hoffentlich besser aufpassen.

Der Tier-Rettungsdienst teilte das tierische Malheur auf seiner Facebook-Seite und bekam jede Menge Lob für den geglückten Eingriff.

Ein kurzes Video zeigt, wie die Gabel erfolgreich aus dem Magen des gefräßigen Welpen heraus gezogen wird.

Titelfoto: Facebook @Adelaide Animal Emergency & Referral Centre

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0