Verschmuste Hündin musste schon viel durchmachen: Findet sie endlich ihr Glück?

Bergheim – Die hübsche Hündin Ayka liebt es zu Schmusen. Gerne würde sie das in einem neuen Zuhause tun, dabei lebt sie mittlerweile schon seit sechs Jahren im Bergheimer Tierheim. Bei ihrer Vermittlung gab es bislang immer einen Haken.

Hündin Ayka landete von sechs Jahren im Tierheim, sie musste schon viel durchmachen.
Hündin Ayka landete von sechs Jahren im Tierheim, sie musste schon viel durchmachen.  © Instagram/Tierheim Bergheim

Die Boxermischlingshündin mit "den schönsten Stirnfalten von ganz Bergheim" scheint geradezu vom Pech verfolgt, wie ihre Pfleger in einem Instagram-Beitrag berichten.

So wechselte sie mehrfach den Besitzer, bevor sie in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in dem Tierasyl abgegeben wurde. Sie hatte damals im Übersprung nach ihrem Herrchen geschnappt.

Dann folgten die nächsten Rückschläge für Ayka. Sie hatte einen Tumor, der entfernt werden musste. Wegen ihrer Arthrose landete sie dann noch einmal unter dem Messer.

In einer Plastiktonne über die Brücke geworfen: Hündin Daisy musste Grausames durchmachen!
Hunde In einer Plastiktonne über die Brücke geworfen: Hündin Daisy musste Grausames durchmachen!

Inzwischen ist ihre Hüfte verheilt, doch dann stellten die Pfleger eine Beule am Rücken fest. "Es handelte sich um einen Spindelzelltumor, der sich glücklicherweise meist gutartig verhält." Und auch darüber hinaus gibt es Entwarnung: "Beim Röntgen wurden keinerlei Metastasen festgestellt."

Ihre Betreuer wünschen Ayka, dass für sie "nach so viel Mist" nun endlich mal die Sonne scheint. Gleichzeitig geben sie ihren künftigen Besitzern wertvolle Informationen mit an die Hand.

Tierheim Bergheim stellt Hündin Ayka bei Instagram vor

"Braune Knutschkugel" Ayka träumt von einem neuen Zuhause

"Ihr Charakter ist nicht ganz einfach, aber als unvermittelbar würden wir sie auf keinen Fall bezeichnen", lautet die Einschätzung der Tierheim-Mitarbeiter. "Wer Aykas Herz erobert, hat eine Freundin fürs Leben."

So hat sich die Vierbeinerin, die in der Vergangenheit wohl schlimme Erfahrungen machen musste, in der Obhut der Pfleger sehr zum Positiven entwickelt. "Sie ist sehr verschmust, sportlich und verspielt. An der Leine läuft sie prima. (...) Sie geht entspannt spazieren."

Die Hundefreunde sind überzeugt, dass es vor allem eine wichtige Sache braucht, damit sich Ayka in einen regelrechten Schmusedackel verwandelt: Vertrauen. "Der Hündin muss man sein völliges Vertrauen schenken und sie muss wissen, dass sie sich auf ihre Menschen verlassen kann, dann ist alles gut."

Im Idealfall verbringen ihre Besitzer ganz viel Zeit mit der Hündin und beschäftigen sich liebevoll mit der "braunen Knutschkugel". Ein früherer Versuch sie zu vermitteln sei daran gescheitert, dass sie nicht allein sein könne.

Wer noch mehr über Ayka erfahren möchte, kann auf der Webseite des Tierheims vorbeischauen und per E-Mail Kontakt mit ihren Pflegern aufnehmen.

Titelfoto: Montage: Instagram/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Hunde: