Welpen-Drama auf der A4: Mehr als 60 Hunde aus engen Käfigen gerettet!

Eschweiler – Sie sollten ins Ausland geschmuggelt werden: Die Kölner Autobahnpolizei hat auf der A4 bei Eschbach einen illegalen Tiertransport gestoppt und mehr als 60 Welpen aus ihren engen Käfigen befreit.

Mehr als 60 Welpen wurden aus einem Lastwagen auf der A4 bei Eschweiler befreit. (Fotomontage)
Mehr als 60 Welpen wurden aus einem Lastwagen auf der A4 bei Eschweiler befreit. (Fotomontage)  © Montage: Polizei Köln

Die Hunde sollten in der Nacht zu Mittwoch von Tschechien nach Belgien transportiert werden, wie die Polizei mitteilte.

Die Streifenbeamten seien "dank ihrer guten 'Spürnase'" auf den Transporter aufmerksam geworden. Sie stoppten das Fahrzeug und fanden im Inneren etliche Käfige, die bis unter die Decke des Anhängers gestapelt waren, wie Fotos zeigen.

Das zuständige Veterinäramt in Aachen wurde informiert. Die Experten überprüften den Gesundheitszustand der Vierbeiner.

Schöner Rottweiler sucht ein Zuhause: Darum ist Keks aber eine echte Herausforderung
Hunde Schöner Rottweiler sucht ein Zuhause: Darum ist Keks aber eine echte Herausforderung

Anhand der Tierausweise sei aufgefallen, dass nicht alle Welpen pflichtgerecht geimpft waren. Als Konsequenz beschlagnahmten die Einsatzkräfte die Tiere, die vom langen Transport ganz geschwächt waren.

Gegen den Fahrer (51) und seinen Helfer (48) leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen die Hundeeinführverordnung und Urkundenfälschung ein.

Die kleinen Vierbeiner werden zur Pflege an Tierheime in der Umgebung gegeben.
Die kleinen Vierbeiner werden zur Pflege an Tierheime in der Umgebung gegeben.  © Polizei Köln

Die Welpen würden nun in nahe gelegenen Tierheimen untergebracht und dort gesund gepflegt, hieß es weiter.

Titelfoto: Montage: Polizei Köln

Mehr zum Thema Hunde: