Kindergarten-Haustier geköpft! Kita trauert um totes Kaninchen

Gera - In einem Kindergarten in Gera hat sich ein grausamer Vorfall von Tierquälerei abgespielt. Die Polizei ermittelt.

Erzieherinnen stehen mit Kita-Kindern am Grab des getöteten Kaninchens.
Erzieherinnen stehen mit Kita-Kindern am Grab des getöteten Kaninchens.  © Bildmontage/Björn Walther

Wie die Beamten mitteilten, haben Unbekannte am Wochenende in der Kita Sausewind im Ortsteil Alt-Bieblach ein Kaninchen geköpft.

Laut Polizeiangaben soll es sich bei dem Hasen um ein Kindergarten-Haustier handeln.

Gefunden wurde die tote Fellnase im Garten. Ein Zeuge hatte den tragischen Fund am Sonntag gemacht, als er die Tiere eigentlich füttern wollte.

Mäusebussard sorgt für Autobahn-Sperrung: Polizei rettet Greifvogel
Tiere Mäusebussard sorgt für Autobahn-Sperrung: Polizei rettet Greifvogel

Das zweite Kaninchen wurde lebend gefunden, das dritte ist verschwunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es von den Tätern gestohlen wurde.

Dass es sich hierbei um einen besonders brutalen Fall der Tierquälerei handelt, ist nahezu sicher.

Ein Jäger habe den Kindergärtnerinnen vor Ort bestätigt, dass der Hase nicht von einem anderen Tier gerissen wurde. Den Erkenntnissen nach wurde das Kaninchen mit einer Art Machete enthauptet, schreibt der MDR.

Es ist ein schwerer Verlust für die Kinder und die Erzieherinnen, denn die Tiere waren bzw. sind seit anderthalb Jahren der tägliche Begleiter gewesen. Damit sich eine solch schreckliche Tat nicht noch einmal wiederholt, will der Kindergarten laut dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender Bewegungsmelder installieren.

Darüber hinaus hat die Kita eine Belohnung ausgesetzt, um die Tierquäler zu finden.

Die Polizei Gera sucht im Zeuge der Ermittlungen nach Zeugen. Hinweise können unter der 03658290 bei den Beamten gemeldet werden.

Titelfoto: Bildmontage/Björn Walther

Mehr zum Thema Tiere: