Leopard dringt in Gerichtsgebäude ein und verletzt mehrere Menschen

Neu Delhi - In Indien ist ein Leopard in ein Gerichtsgebäude eingedrungen und hat dort mindestens acht Menschen verletzt. Auch nach stundenlangen Versuchen hätten Polizisten und Mitarbeiter der Waldbehörde die Großkatze nicht einfangen können, berichtete der "Indian Express" am Mittwochabend (Ortszeit).

Einige der Verletzten mussten nach der Leopard-Attacke ins Krankenhaus (Symbolbild).
Einige der Verletzten mussten nach der Leopard-Attacke ins Krankenhaus (Symbolbild).  © 123RF / ondrejprosicky

Einige der Verletzten seien in ein Krankenhaus gebracht worden, andere hätten vor Ort erste Hilfe erhalten.

Das Gebäude sei nach dem Vorfall im Bundesstaat Uttar Pradesh am Nachmittag geräumt worden - einige hätten zum Verlassen des Gebäudes Hilfe der Raubtierfänger gebraucht, hieß es.

In Indien gibt es immer wieder tödlich endende Zusammenstöße zwischen Menschen und verschiedenen freilebenden Wildtieren.

Kälbchen auf der Autobahn: Polizei nimmt Tier im Streifenwagen mit
Tiere Kälbchen auf der Autobahn: Polizei nimmt Tier im Streifenwagen mit

Ein Hauptgrund für die Konflikte ist, dass mit der Abholzung von Wäldern menschliche Siedlungen immer näher an die Wildtiere rücken. Und mit der Nähe nehmen Berührungspunkte zu und es steigt das Konfliktpotenzial.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass in Indien Tiere in ein Gerichtsgebäude hinein gelangen.

Im vergangenen Jahr etwa soll ein Affe aus einem Gerichtsgebäude im Bundesstaat Rajasthan Beweismaterial für einen Mordfall geklaut haben, darunter ein Messer als mutmaßliche Tatwaffe, wie örtliche Medien damals berichteten.

Titelfoto: 123RF / ondrejprosicky

Mehr zum Thema Tiere: