Schlangenfänger ist sprachlos, als er sieht, was eine Giftnatter im Maul hat

Gold Coast (Australien) - Dieser Anblick brachte selbst den gestandenen Schlangenfänger Mitchell Thorburn aus dem Konzept. Der Fachmann von den australischen "Gold Coast Snake Catchers" gab im Gespräch mit news.com.au zu, so etwas noch nie in seiner Karriere gesehen zu haben. "Es ist das erste Mal, dass ich eine Schlange hatte, die ihren Kopf aus einer anderen streckte", so der Experte.

Im Maul der Rotbäuchigen Schwarzotter steckte eine Östliche Braunschlange.
Im Maul der Rotbäuchigen Schwarzotter steckte eine Östliche Braunschlange.  © Facebook/Screenshot/Gold Coast Snake Catcher - South East Reptile Relocations

Thorburn war Anfang der Woche nach Ormeau gefahren, weil er dort eine Rotbäuchige Schwarzotter einfangen sollte. Das gefährliche Tier war auf einem Grundstück gesichtet worden. Zunächst lief der Job routinemäßig, bis etwas passierte.

"Es ist überhaupt nicht überraschend, dass Rotbäuchige Schwarzottern andere Schlangen fressen. Aber ich habe noch nie eine Giftnatter in die Hand genommen und eine andere Schlange herausspringen sehen", so der Profi.

"Ich war ziemlich überrascht", gab Thorburn zu, der seinen Einsatz filmen lassen hatte. Im Clip, der auch auf der Facebook-Seite der Snake Catcher zu sehen ist, kann sich so jeder selbst ein Bild von dem kuriosen Moment machen.

"Was für ein wilder Morgen": Elchbaby steckt zwischen Dock und Segelflieger fest
Tiere "Was für ein wilder Morgen": Elchbaby steckt zwischen Dock und Segelflieger fest

Aus dem Maul der Rotbäuchigen Schwarzotter ragte übrigens der Kopf einer Östlichen Braunschlange. Diese war nach Thorburns Einschätzung bei lebendigem Leib gefressen worden.

Facebook-Video zeigt den seltenen Moment

Die Tiere hatten sich offenbar zum Fressen gern...
Die Tiere hatten sich offenbar zum Fressen gern...  © Facebook/Screenshot/Gold Coast Snake Catcher - South East Reptile Relocations

Östliche Braunschlangen sind ebenfalls sehr giftig und vermutlich für die meisten Todesfälle durch Schlangenbisse verantwortlich. "Trotz gelegentlicher gegenseitiger Beutezüge leben beide Arten gerne Seite an Seite", sagte Thorburn.

Der Fachmann erklärte auch, dass Rotbäuchige Schwarzottern nicht zwangsläufig Östliche Braunschlangen fressen würden. Es könne durchaus auch andersherum laufen. Das hänge von der Größe des jeweiligen Exemplars ab.

Sympathischer dürften die ohnehin nicht sonderlich beliebten Tiere den Menschen durch solche Geschichten sicher nicht werden.

EM-Fieber schwappt auf Rochen und Haie über, doch Kiemen-Kicker orakeln nicht
Tiere EM-Fieber schwappt auf Rochen und Haie über, doch Kiemen-Kicker orakeln nicht


Titelfoto: Facebook/Screenshot/Gold Coast Snake Catcher - South East Reptile Relocations

Mehr zum Thema Tiere: