Riesen Schlange blockiert den Weg, und sie ist nicht allein

São Paulo (Brasilien) - Schlangen sind außergewöhnliche Tiere. Manche bewundern sie gern im Zoo, andere halten sich die Reptilien sogar als Haustiere. Doch hauptsächlich sind die Kriechtiere in der wilden Natur zu Hause - manche Exemplare können mehrere Meter lang werden. Eine Gruppe von Veterinärstudenten hat in der Nähe des brasilianischen São Paulo jetzt ein besonderes Prachtexemplar entdeckt.

Die Riesen-Anakonda folgten mehrere Schlangen.
Die Riesen-Anakonda folgten mehrere Schlangen.  © Screenshot/Facebook/Aprizion

Wie Unilad berichtet, waren die angehenden Tiermediziner im brasilianischen Dschungel unterwegs, als ihnen an einer Straßensperre eine weibliche Anakonda begegnete.

Und die war ein bemerkenswertes Geschöpf, denn mit 20 Fuß, also fast sechs Metern, war sie noch größer, als weibliche Anakondas normalerweise werden (maximal 5 Meter).

Die Studenten wollten den Fund festhalten und filmten den außergewöhnlichen Moment.

Doch die Riesenschlange war nicht allein: Der Anakonda folgten weitere Schlangen. Vermutlich war sie eine Art "Königin", ähnlich wie es bei Bienen der Fall ist.

Anakondas sind nicht giftig

Antônio Stábile dos Santos, einer der Studenten, dachte erst, dass es sich um den Nachwuchs der Anakonda handele, doch laut dem Biologen Willianilson Pessoa sei dies eher unwahrscheinlich, da es nicht üblich ist, dass sich Schlangen um ihren Nachwuchs kümmern. Wahrscheinlicher sei es, dass es sich bei dem Schlangen-Gefolge um Männchen handelte, die um die Gunst des Riesen-Reptils kämpften.

Männliche Anakondas sind deutlich kleiner als ihre weibliche Pendants. Sie fressen mehr, da sie etliche Jungtiere auf die Welt bringen. Des weiteren stoßen sie ein Hormon aus, dass die Männchen dazu bringt sich mit ihnen zu paaren.

Anakondas sind Würgeschlangen und nicht giftig. Experten raten, sich aus der Nähe der Reptilien fern zu halten.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0