Süßer Nachwuchs im Zoo Duisburg! Vom Aussterben bedrohte Tierart freut sich über Jünglinge

Duisburg - Der Zoo hat neuen Nachwuchs! Am Freitag stellte der Zoo Duisburg seine beiden jüngsten Sprösslinge in der Familie der Bürstenschwanz-Rattenkängurus vor.

Schwarze Knopfaugen, spitze Öhrchen und ein neugieriger Blick: Das Nachwuchs-Duo verzaubert seit Dezember den Zoo Duisburg.
Schwarze Knopfaugen, spitze Öhrchen und ein neugieriger Blick: Das Nachwuchs-Duo verzaubert seit Dezember den Zoo Duisburg.  © Zoo Duisburg

Zugegeben, die Rasse der putzigen Tierchen klingt etwas speziell und gewöhnungsbedürftig.

Dennoch beherbergt der Zoo am Kaiserberg fortan zwei weitere drollige Rattenkängurus, die schon im vergangenen Dezember das Licht der Welt erblickt hatten.

"Anschließend entwickelte sich der Nachwuchs in den schützenden Beuteln der Mütter und war auch für das Zoo-Team lange Zeit unsichtbar", teilten die Mitarbeitenden mit.

Rind reißt aus und greift Quad-Fahrer an: Zwei Verletzte!
Tiere Rind reißt aus und greift Quad-Fahrer an: Zwei Verletzte!

Um schnell auf eigenen Beinen zu stehen und das Leben auf die eigene Art und Weise zu genießen, löste sich der Doppelpack schon nach drei Monaten vom Beutel und erkundet die Welt auf eigene Faust.

"Mit etwas Glück lassen sie sich vor allem in den Morgenstunden beobachten", erklärte der Revierleiter der Beutel-Familie.

Zoo Duisburg seit 1995 Heimat vom Aussterben bedrohter Ratten-Kängurus

Auch das Fressen darf bei den zwei Monate alten Rattenkängurus nicht zu kurz kommen.
Auch das Fressen darf bei den zwei Monate alten Rattenkängurus nicht zu kurz kommen.  © Zoo Duisburg

Auch das Geschlecht der beiden verriet der Revierleiter, der seine Schützlinge täglich unter die Lupe nimmt.

"Ein Junge und ein Mädchen - beide zum Verlieben schön." Wie putzig!

Acht Bürstenschwanz-Rattenkängurus zählt der Zoo inzwischen zu seinen Mitbewohnern, "die derzeit als Untermieter in der vorderen Anlage im Koalahaus leben", so der Zoo.

Überlebenskampf im Wald: Mann von Grizzly-Bärin überrascht!
Tiere Überlebenskampf im Wald: Mann von Grizzly-Bärin überrascht!

Ihren ungewöhnlichen Namen - der eine Kreuzung beider Tierarten durchaus zulässt - tragen sie übrigens wegen ihres langen, bürstig behaarten Schwanzes. "Die aufgestellten Haare ähneln dabei einer Zahnbürste", klärte der Zoo auf.

Nicht nur die Bezeichnung sorgt für Irritationen, auch ihre Herkunft liegt fernab des Ruhrgebiets - nämlich in Australien. Dort gelten "Bürstenschwanz-Rattenkängurus als akut vom Aussterben gefährdet."

Seit 1995 spendet der Zoo den filigranen Tieren ein Dach über dem Kopf - auch wenn sie die meiste Zeit im Unscheinbaren leben und die Ruhe als Familie genießen.

Titelfoto: Zoo Duisburg

Mehr zum Thema Tiere: