Tierischer Durst: So hilfst Du Wildtieren während der Hitze

München - Wenn das Thermometer wieder Temperaturen über der 30 Grad Marke anzeigt, lechzen Mensch und Tier nach Wasser. Doch vor allem kleine Säugetiere und Vögel haben es in Städten meist schwer, wenn sie ihren Durst stillen wollen.

Ein Eichhörnchen stillt seinen Durst an einer Tränke.
Ein Eichhörnchen stillt seinen Durst an einer Tränke.  © stieberszabolcs/123RF

Gerade bei sommerlichen Temperatur kann man mit einer Tränke im Garten oder auf dem Balkon Wildtieren schnell und einfach Gutes tun.

Auch Insekten benötigen Wasser, um zu überleben. Selbst wenn die Tiere Flüssigkeit über ihrer Nahrung aufnehmen können, brauchen sie Wasser zur Herstellung und Kühlung ihrer Cellulose-Nester, wissen die Experten von "aktion tier e. V.".

Siehst Du einen Vogel mit geöffnetem Schnabel hecheln, sehnt er sich wahrscheinlich nach einem erfrischenden Bad. Schon ein kleines Gefäß kann dann zum willkommenen Planschbecken werden. 

Achte bei Tränken darauf, das Wasser immer wieder zu wechseln. Sonst können sich Larven von Stechmücken schnell einnisten.

Das Behältnis sollte möglichst glatt und einfach sauber zu machen sein. Ob es dann eine Dekoschale oder nur ein Blumenuntersetzer wird, ist letztlich eine Frage des Geschmacks.

Kleine Säugetiere, Vögel aber auch Insekten brauchen im Sommer Wasser

Bestenfalls ist Dein Gefäß winterfest, denn Eichhörnchen, Vogel & Co. haben auch Durst, wenn es wieder kalt wird. 

Beim Aufstellen solltest Du auch auf die Umgebung achten: Damit Tiere bemerken, wenn sich ein Feind nähert, sollte die Schale mindesten zwei Meter entfernt von einem Gebüsch oder Unterholz stehen. Sicher vor Katzen wird Deine Tränke, wenn Du sie aufhängst oder an einem Stiel befestigst.

Damit Insekten im Becken nicht ertrinken, können kleine Zweige und Äste im Wasser als Ausstiegshilfen platziert werden. 

Titelfoto: stieberszabolcs/123RF

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0