Polizei findet "quietschende" Plastiktüte in Auto: Der Inhalt des Beutels macht fassungslos

County Durham (England) - Als Polizisten einen Mann auf dem Grünstreifen einer Straße stehen sahen, hatten sie sicher nicht damit gerechnet, dass sie kurz darauf eine grausame Tat verhindern und Retter von sechs kleinen Geschöpfen werden würden.

Ein Mann wollte diese blaue Plastiktüte heimlich entsorgen. Ihr Inhalt: wenige Tage alte Welpen.
Ein Mann wollte diese blaue Plastiktüte heimlich entsorgen. Ihr Inhalt: wenige Tage alte Welpen.  © Screenshot Facebook/Durham Constabulary

Es geschah im County Durham: Die beiden Polizisten Liam Vernon und Luke Howie waren in den frühen Morgenstunden gerade auf der Autobahn nahe Bishop Auckland unterwegs, als ein am Rand stehendes Auto ihre Aufmerksamkeit auf sich zog.

Der Fahrer des Wagens befand sich nicht im Fahrzeug, sondern stand auf dem Grünstreifen der Autobahn und schwang am Rand einer Böschung eine Plastiktüte über seinem Kopf.

Die Polizisten schalteten geistesgegenwärtig ihre Sirene ein, woraufhin der Mann die Tüte schnell auf den Vordersitz seines Autos schmiss. Gegenüber den Beamten gab er vor, dass er gerade seine Autoreifen kontrollieren würde.

Weite Reise: Heimischer Schwarzstorch in Afrika gesichtet
Tiergeschichten Weite Reise: Heimischer Schwarzstorch in Afrika gesichtet

Doch Vernon und Howie rochen den falschen Braten und inspizierten das Fahrzeug. Als sie einen Blick in den mysteriösen Plastikbeutel warfen, aus dem quietschende Geräusche drangen, trauten sie ihren Augen kaum!

Tierquäler wurde festgenommen

Polizisten retteten die Hundebabys in letzter Sekunde und konnten sie mit ihrer Mutter wiedervereinen.
Polizisten retteten die Hundebabys in letzter Sekunde und konnten sie mit ihrer Mutter wiedervereinen.  © Screenshot Facebook/Durham Constabulary

Der Mann hatte sechs winzige Welpen in der gut verschlossenen Tüte transportiert. Die Cocker Spaniel waren noch so jung, dass sie noch nicht einmal ihre Augen geöffnet hatten.

"Die Welpen waren voller Flöhe und wenn wir nur Sekunden früher vorbeigekommen wären, hätten wir nichts von ihnen mitbekommen", erklärt Polizist Liam Vernon. Er und sein Kollege sind selbst große Hundeliebhaber, umso emotionaler war für sie dieser Einsatz gewesen. "Wir haben kaum aufgehört, darüber nachzudenken, sind aber einfach froh, sie gerettet zu haben."

Die beiden Beamten seien laut eines Facebook-Beitrags der Durhamer Polizei zur "richtigen Zeit" am "richtigen Ort" gewesen.

Tierheim verzweifelt: So emotional werben Retter für diese eine Sache
Tiergeschichten Tierheim verzweifelt: So emotional werben Retter für diese eine Sache

Der Fahrer, der um die 50 Jahre alt ist, wurde festgenommen. Gegen ihn wird unter anderem wegen des Verdachts auf Tierquälerei ermittelt.

Als die Polizei im Rahmen der Untersuchungen auch das Haus des Mannes durchsuchten, stellte sie weitere Hunde sicher: Sowohl die Mutter als auch der Vater der sechs gefundenen Welpen wurden gerettet und wieder mit ihrem Nachwuchs vereint.

Sowohl die Welpen als auch Mutter und Vater wurden von der Polizei sichergestellt.
Sowohl die Welpen als auch Mutter und Vater wurden von der Polizei sichergestellt.  © Bildmontage: Screenshot Facebook/Durham Constabulary (2)

Die Hundefamilie konnte bereits vermittelt werden und darf jetzt sorgenfrei in einem liebevollen Zuhause neu starten.

Titelfoto: Screenshot Facebook/Durham Constabulary

Mehr zum Thema Tiergeschichten: