Video schockiert: Frau fährt mit Roller und schleift verzweifelten Hund hinter sich her

Birmingham (England) - Eine Frau in Birmingham wurde dabei gefilmt, wie sie einen Hund hinter ihrem Elekromobil her zog. Das hilflose Tier schleifte dabei mit dem Bauch über die Straße.

In England wurde ein Hund gerettet, der von einer Frau furchtbar gequält wurde. Er kam in tierärztliche Behandlung. (Symbolbild)
In England wurde ein Hund gerettet, der von einer Frau furchtbar gequält wurde. Er kam in tierärztliche Behandlung. (Symbolbild)  © 123rf.com/kukota

Der Clip landete im Internet und wurde zuerst vom Blog "Birmz Is Grime" auf Twitter mit der Überschrift "Wer ist diese Person? Dieser Hund muss gefunden und gerettet werden" geteilt. Inzwischen wurde der Tweet dort zwar wieder gelöscht.

Jedoch haben ihn inzwischen auch andere User veröffentlicht, darunter die Tierschützer von "UK Animal Cruelty Files - UKACF" auf ihrer Facebook-Seite.

Der Hund schien nicht in der Lage zu sein, aufzustehen, da er an einer Leine gezogen wurde, die um seinen Hals gelegt und am Roller festgebunden war. Außerdem war zu hören, dass ein Zeuge, der die Tortur des Vierbeiners mit ansehen musste, versuchte, die Frau zu warnen, dass sie ihr Haustier verletzen würde.

Fund mit Seltenheit: Mädchen (9) macht Sensations-Entdeckung
Tiergeschichten Fund mit Seltenheit: Mädchen (9) macht Sensations-Entdeckung

"Du tust dem Hund weh. Der Hund ist tot. Du fährst gegen den Bordstein", sagte die Person, als die arme Kreatur gegen die Straßenkante knallte. "Der Hund wird sterben, hör auf mit dem verdammten Ding." Die ältere Frau auf dem Roller blickte kurz in die Kamera, bevor sie sich abwandte, etwas Unverständliches murmelte und die Straße weiter entlang fuhr.

Nachdem das erschütternde Filmmaterial auftauchte, konnten das Tier und seine Peinigerin am Mittwochabend ausfindig gemacht werden, berichtet Daily Mail.

Es befindet sich inzwischen in der Obhut der englischen Tierschutzorganisation "Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals" (RSPCA) und wurde tierärztlich untersucht.

Welle der Empörung in den sozialen Medien

Ein RSPCA-Sprecher bestätigte: "Ein Hund, der in einem online geposteten Video zu sehen war, wurde (...) von der Polizei beschlagnahmt und befindet sich jetzt in RSPCA-Pflege, er wird von einem Tierarzt untersucht." Und: "Unsere Untersuchungen dauern an, daher werden wir derzeit keine weiteren Informationen veröffentlichen. Aber wir möchten der Polizei von West Midlands dafür danken, dass sie die Ermittlungen unterstützt und dabei geholfen hat, den Hund so schnell zu finden."

Das Video bezeichnete er als "sehr schockierend anzusehen".

In den sozialen Medien löste der Fall eine Welle der Empörung aus. Eine Person etwa wollte wissen: "Warum hat sie niemand aufgehalten?" Ein anderer kommentierte: "Wurde das gemeldet? Es ist entsetzlich." Weitere User schrieben: "Armer Hund. Ich hoffe, sie finden die Frau am Steuer und nehmen ihr den Hund ab" und "Das ist widerlich."

Titelfoto: 123rf.com/kukota

Mehr zum Thema Tiergeschichten: