Wölfe breiten sich deutschlandweit aus: So viele Rudel sind schon in Sachsen-Anhalt angekommen

Magdeburg - Der Wolf breitet sich seit seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 1998 langsam weiter aus - den Trend gibt es auch in Sachsen-Anhalt und in den Nachbarbundesländern.

In Deutschland breiten sich Wolfsrudel aus - so auch in Sachsen-Anhalt, wo bisher 24 Rudel festgestellt werden konnten.
In Deutschland breiten sich Wolfsrudel aus - so auch in Sachsen-Anhalt, wo bisher 24 Rudel festgestellt werden konnten.  © Bernd Weissbrod/dpa

Im Wolfsjahr 2021/2022 (1. Mai bis 30. April) stieg die amtlich bestätigte Zahl der Wolfsrudel bundesweit auf 161 (Vorjahr 158), wie das Bundesamt für Naturschutz und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf am Montag in Bonn mitteilten.

In Sachsen-Anhalt wurden 24 Rudel sowie 4 Wolfspaare und 2 Einzeltiere gezählt. Im Wolfsjahr 2020/21 waren 22 Rudel und 3 Wolfspaare nachgewiesen worden. In der Summe rechnen Experten mit etwa 150 Tieren im Land.

Und es kommen stetig neue Rudel und Paare hinzu. Erst im Oktober meldete das Landesamt für Umweltschutz, in der Altmark bei Bismark habe sich ein neues Wolfspaar niedergelassen. Die Tiere waren anhand von Fotos aus Wildkameras und weiteren Hinweisen bestätigt worden.

Besitzer setzt seine Schlangen achtlos aus: 14 Tiere erleiden schlimmen tod
Tiere Besitzer setzt seine Schlangen achtlos aus: 14 Tiere erleiden schlimmen tod

Sachsen-Anhalt gehört mit seinen angrenzenden Nachbarbundesländern zu den Regionen, in denen besonders viele Wölfe vertreten sind. In Brandenburg wurden bislang 47 Rudel nachgewiesen und 14 Paare, in Niedersachsen waren es 35 Rudel und 10 Paare sowie mehrere Einzeltiere.

Sachsen, ebenfalls ein Nachbarland Sachsen-Anhalts hat den Angaben zufolge 31 Rudel und 4 Wolfspaare. Wölfe stehen in Deutschland als streng geschützte Art unter Naturschutz.

Titelfoto: Bernd Weissbrod/dpa

Mehr zum Thema Tiere: