Unglück beim Krampuslauf: 24-Jähriger sprengt sich aus Versehen die Hand weg!

Lofer - Zu einem vermeidbaren Unglück ist es am gestrigen Samstagabend in Österreich gekommen.

Der 24-Jährige verkleidete sich als Krampus. (Symbolbild)
Der 24-Jährige verkleidete sich als Krampus. (Symbolbild)  © AFP/Joe Klamar

In Lofer (nur wenig südwestlich von Salzburg) fand am Samstag der traditionelle Krampuslauf statt. Wie die Polizei am heutigen Sonntag mitteilte, kam es dabei gegen 19.15 Uhr zu einem Vorfall, bei dem sich ein Mann (24) wohl versehentlich die Hand weggesprengt hat.

Der junge Mann habe "vor dem Einlaufen des Alpenpasses einen Böller" gezündet. Diesen hielt der als Krampus verkleidete Einheimische dazu mit der rechten Hand fest und richtete ihn gegen eine Bengal-Fackel.

Die Ermittler berichteten weiter, dass es für den 24-Jährigen "unerwartet" kam, dass der Böller schon explodierte, als er ihn noch in der Hand hielt.

Seemann stürzt Treppe runter: Rettung auf der Ostsee!
Unglück Seemann stürzt Treppe runter: Rettung auf der Ostsee!

"Er erlitt durch die Explosion schwerste Verletzungen an der rechten Hand", hieß es. Mit einem Rettungswagen ging es daraufhin nach Salzburg ins Krankenhaus.

Gemeinsam mit anderen Krampus-Darstellern lief der Mann durch Lofer. (Symbolbild)
Gemeinsam mit anderen Krampus-Darstellern lief der Mann durch Lofer. (Symbolbild)  © AFP/Joe Klamar
Beim Hantieren von Pyrotechnik kam es dann zur Explosion. (Symbolbild)
Beim Hantieren von Pyrotechnik kam es dann zur Explosion. (Symbolbild)  © AFP/Jure Makovec

Glück im Unglück: andere Menschen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

Titelfoto: Montage: AFP/Jure Makovec, AFP/Joe Klamar

Mehr zum Thema Unglück: