Traurige Gewissheit nach nächtlicher Suche: Vermisster liegt tot am Berg

Flintsbach - Rettungskräfte haben einen Wanderer in den Bayerischen Alpen nur noch tot bergen können.

Ein Polizeihubschrauber unterstütze die Rettungskräfte am Boden bei der Vermisstensuche. (Symbolbild)
Ein Polizeihubschrauber unterstütze die Rettungskräfte am Boden bei der Vermisstensuche. (Symbolbild)  © Matthias Balk/dpa

Der 58-Jährige aus Brannenburg war am Sonntag zu einer Bergtour am Großen Riesenkopf, in der Nähe von Flintsbach im Landkreis Rosenheim, aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Demnach meldete ihn seine Lebensgefährtin gegen 21.25 Uhr als vermisst.

Sofort wurde eine Suche nach dem Mann unter der Leitung der Polizeiinspektion Brannenburg veranlasst. Neben der alpinen Einsatzgruppe und der Bergwacht unterstütze auch ein Polizeihubschrauber die nächtliche Suche nach dem 58-Jährigen.

Nach Schiffbruch im Pazifik: Überlebende von einsamer Insel gerettet
Unglück Nach Schiffbruch im Pazifik: Überlebende von einsamer Insel gerettet

In den frühen Morgenstunden des Montags fanden die Retter den regungslosen Mann auf der Nordseite des Großen Riesenkopfes. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Die Ermittlungen zur Todesursache laufen. Hinweise auf eine Beteiligung Dritter oder ein Fremdverschulden gab es zunächst nicht.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Unglück: