Ende von "Fast & Furious" besiegelt? Regisseur Justin Lin soll mit Teilen 10 und 11 abschließen

Los Angeles (USA) - Nach fünf "Fast & Furious"-Folgen soll US-Regisseur Justin Lin (49) auch die letzten beiden geplanten Filme der Action-Serie inszenieren.

Regisseur Justin Lin spricht auf einer Pressekonferenz zur Premiere des Films Star Trek Beyond.
Regisseur Justin Lin spricht auf einer Pressekonferenz zur Premiere des Films Star Trek Beyond.  © dpa/EPA/Kim Hee-Chul

Variety und Hollywood Reporter zufolge sollen Teil 10 und 11 die Serie über schnelle Autos und illegale Straßenrennen abschließen. Nach seinem Debüt mit "The Fast and the Furious: Tokyo Drift" im Jahr 2006 stand Lin erneut 2009, 2011 und 2013 als Regisseur hinter der Kamera. Derzeit stellt er mit "F9" sein fünftes Werk fertig.

Zu Jahresbeginn hatte er bereits einen Trailer für den neunten "Fast & Furious"-Teil mit Hauptdarsteller Vin Diesel und Michelle Rodriguez, Tyrese, Ludacris und John Cena vorgestellt. Zum zweiten Mal sind auch die Oscar-Preisträgerinnen Helen Mirren und Charlize Theron dabei. 

Der Kinostart war ursprünglich für Mitte Mai geplant, doch wegen der Corona-Pandemie hat das Studio Universal die Premiere auf Mai 2021 verlegt.

So brachial wird Fast & Furious 9

Das offizielle Filmplakat zu "Fast & Furious 9".
Das offizielle Filmplakat zu "Fast & Furious 9".  © PR/Universal Pictures

Diesel spielte schon in dem Originalfilm im Jahr 2001 mit. Der frühere Star der Serie, Paul Walker, kam 2013 bei einem Auto-Unfall ums Leben.

Titelfoto: Montage: PR/Universal Pictures, dpa/EPA/Kim Hee-Chul

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0